Beckmann und Peschel zeigen Arbeiten in Öl

Uwe Peschel (links) und Lutz Beckmann stellen zusammen im Ausstellungszentrum Pyramide Bilder aus. (Foto: Poppmann)
Berlin: Pyramide |

Hellersdorf. Das Ausstellungszentrum "Pyramide" präsentiert eine Ausstellung mit Arbeiten zweier unterschiedlicher Künstler. Sie zeigt unter dem Titel "Terpentin" Arbeiten von Lutz Beckmann und Uwe Peschel.

Der Titel der Ausstellung gibt an, was den Besucher der Ausstellung erwartet: klassische Ölmalerei. Beckmann und Peschel bieten eine Auswahl von Bildern, die in der klassischen Technik Ausblicke und Einblicke hauptsächlich in Landschaften gestatten. Es sind "innere" Landschaften, mit subjektivem Blick und gekonntem Strich gemalt.

Material und Grundmotivik haben die Bilder gemeinsam. Sie bilden aber auch Unterschiede von Erfahrungswelten und Herangehensweisen ab. Die Küsten- und Seenlandschaften von Peschel leuchten meist in Pastell. Beckmann benutzt kräftige Farben, die lebhaften Ausdruck in der Bewegtheit finden. Er bevorzugt es, skandinavische und Brandenburger Landschaften darzustellen.

Hinter den Bildern verbergen sich zwei kreuzartig verbundene Lebensläufe. Beide Künstler haben zusammen in den 80er-Jahren an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden studiert. Während aber der Sachse Peschel inzwischen zum Teil in Rostock lebt, hat der von der Ostseeinsel Rügen stammende Beckmann seine Heimat in Hellersdorf gefunden. Bis heute sind sie in einer engen Malerfreundschaft verbunden.

Beckmann kam 1989 nach Hellersdorf, weil seine damalige Frau Hellersdorferin war. Beckmann gelang es bisher nicht, sich auf dem Kunstmarkt der Bundesrepublik so zu platzieren, dass er allein vom Malen leben kann. Erst kürzlich lief eine Stelle als Ein-Euro-Jobber bei der Galerie M aus. Er arbeitete hier als Aufsicht in der Galerie.

Dass die Ergebnisse seines Malens sehen lassen können, zeigt nicht zuletzt die Ausstellung in der "Pyramide". Beckmann beteiligte sich in den zurückliegenden Jahren mehrfach an der Pyramidale, dem Festival für neue Musik und interdisziplinäre Kunstaktionen, einem der wichtigsten Kunstfestivals im Bezirk. Er ist Mitglied der Künstlerinitiative und des Kulturbeirates Marzahn-Hellersdorf.

Die Ausstellung "Terpentin" im Ausstellungszentrum Pyramide, Riesaer Straße 94, ist zu sehen bis zum 14. April Mo-Fr von 9 bis 18 Uhr und für Gruppen auch nach Vereinbarung unter 902 93 41 32.

Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.