Künstler gestalten „Place International“ mit aufblasbarer Säule

Hellersdorf. Die Aktionen der Künstlergruppe „Kunst im Untergrund“ gehen weiter. Die neue Staffel stellt einen Zusammenhang auch mit der IGA her.

Seit Herbst 2014 führt die Künstlergruppe unter dem Titel „Mitte in der Pampa“ Aktionen entlang der U-Bahnlinie 5 durch. Mit dem vom Senat geförderten Projekt soll Kunst in die östlichen Randbezirke der Hauptstadt gebracht und die Bewohner angeregt werden, über ihre Lebensverhältnisse zu reflektieren.

Die neue Projektstaffel begann Mitte September mit dem Aufstellen des Fußes einer Säule auf einer Grünfläche südlich des U-Bahnhofs Cottbusser Platz. Die Säule selbst soll im Oktober von Schülern benachbarter Schulen aus imprägnierten Stoff gefertigt werden. Sie wird aufblasbar sein, zur IGA „aufgestellt“ und am Ende wieder zum „Einsturz“ gebracht werden.

Die Säule ist die Nachbildung der napoleonischen Siegessäule in Paris. Sie wurde während der Herrschaft der Pariser Kommune 1871 abgerissen, der Platz um die Säule in „Place International“ zeitweise umbenannt.

Diesen Namen soll auch die Grünfläche südlich des U-Bahnhofes zeitweilig erhalten. Mit der Aktion wollen die Künstler nicht nur an die Zeit der Pariser Kommune erinnern. „Das Thema sind gleichermaßen die Probleme und Begleiterscheinungen der heutigen Globalisierung, einschließlich der weltweiten Flüchtlingsbewegungen“, sagt Adam Page von der Künstlergruppe.

Insgesamt sind im angelaufenden Programmjahr acht Aktionen geplant. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.