„Roter Baum“ veranstaltet Festival der Jugendkultur

Dave Mutschall zeigt einen Sprung mit Rollerblades. Er gehört zu einer Skater-Gruppe aus Marzahn-Mitte, die während des Divercity-Festivals auf dem Salomon-Platz Neulingen mit Tipps zur Seite steht. (Foto: Heide)
Berlin: Rathaus Marzahn-Hellersdorf |

Hellersdorf. Ob HipHop oder Rap, Skateboard, Siebdruck oder Graffiti: Jugendliche haben den ganzen Sommer schon mit einem bunten Mix an Veranstaltungen den Bezirk aufgemischt. Höhepunkt der Veranstaltungsreihe mit dem Namen „Divercity“ ist nun ein Open-Air-Festival auf dem Alice-Salomon-Platz.

Am Freitag, den 4. September, von 16 bis 23 Uhr, findet es nun zum dritten Mal in Folge statt: das Festival vor dem Rathaus. Neben Musik und kleinen Spielereien bieten die Veranstalter vom Verein „Roter Baum“ das Fahren mit BMX-Rädern und Skateboards an.

Das Festival ist dabei der Höhepunkt einer Veranstaltungsreihe für Jugendliche im Bezirk. Mit dem Namen „Divercity“ spielen die Macher mit den englischen Worten für Vielfalt und Stadt. Gefördert wurde diese Reihe aus Mitteln des bundesweiten Programms „Soziale Stadt“. Ziel ist es, mit Veranstaltungen zur Verbesserung des nachbarschaftlichen Verhältnisses in Stadtvierteln beizutragen.

So möchten die Initiatoren von „Divercity“ Jugendliche aus ihren Nischen in den Stadtteilen herausholen und ihnen die Möglichkeit geben, ihre eigenen Formen der Freizeitbeschäftigung auf öffentlichen Plätzen auszuleben. Auch möchten sie für Verständnis bei anderen Altersgruppen werben.

Während des Sommers bot sich für unterschiedliche Gruppen von Jugendlichen auf mehreren öffentlichen Plätzen schon dafür die Gelegenheit. „Divercity“ startete im August mit einer BMX-Veranstaltung am Wuhlewanderweg nahe des Kienberges. Weitere Veranstaltungen waren im Kurt-Julius-Goldstein-Park und im Regine-Hildebrandt-Park in Hellersdorf.

Bei der Hauptveranstaltung am 4. September auf dem Alice-Salomon-Platz treten fünf Berliner Bands auf. Aus dem Bezirk ist darunter der Rapper MiKey mit dabei. Insgesamt wird eine bunte Mischung aus Club-Musik, elektronischer Musik, HipHop und Rap zu hören sein.

Währenddessen können sich Jugendliche in einem extra aufgebauten Parcours mit Skateboards, Inlineskates, Scootern und BMX-Bikes ausprobieren. Weiterhin gibt es einen Graffiti-Wettbewerb. Die Siebdruckstation der Jugendfreizeiteinrichtung „Klinke“ bringt ihre Materialien mit, sodass T-Shirts und andere Kleidungsstücke nach eigenen Vorstellungen neu gestaltet werden können. hari

Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.roter-baum-berlin.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.