Flüchtlinge räumen in Kürze Turnhallen

Hellersdorf. Das Containerdorf für Flüchtlinge an der Zossener Straße ist fertig. Mitte Oktober sollen die ersten Bewohner einziehen.

Es ist das zweite Flüchtlingsheim, das zur Unterbringung von Flüchtlingen in Marzahn-Hellersdorf zur Verfügung steht. Das erste wurde im Sommer vergangenen Jahres am Blumberger Damm eröffnet. Dort leben bis zu 400 Flüchtlinge.

Das Containerdorf an der Zossener Straße ist kleiner und nur für maximal 330 Personen vorgesehen. „Die Belegung erfolgt Schritt für Schritt“, erklärt Sascha Langenbach, Pressesprecher des Landesamtes für Flüchtlingsfragen gegenüber der Berliner Woche.

Die ersten Flüchtlinge werden voraussichtlich am Sonntag, 16. Oktober, einziehen. Es sind Flüchtlinge, die bisher in Turnhallen im Bezirk untergebracht waren. In der Folge ist die Freigabe der Hallen an der Marzahner Chaussee und an der Rudolf-Leonhardt-Straße im Gespräch.

Der Betreiber der Flüchtlingsunterkunft steht auch schon fest. Den Namen will das Landesamt aber noch nicht bekannt geben. Gegen die Entscheidungen des Landesamtes haben in jüngster Zeit mehrfach Mitbewerber geklagt. Das Amt will daher erst an die Öffentlichkeit gehen, wenn die Klagefrist vorüber ist.

Der Betreiber soll aber noch vor der Eröffnung der Flüchtlingsunterkunft Kontakt mit dem Bezirksamt aufnehmen. Auch ein Tag der offenen Tür, an dem sich die Anwohner über die Unterkunft informieren können, ist vorgesehen.

Mit der Eröffnung der Containerunterkunft werden keine neuen Flüchtlinge in den Bezirk kommen. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.