Jugendliche erobern ihren Kiez auf ihre Art

Phil Paulin trainiert jeden Tag im Kiez und bewältigt dabei zahlreiche Hindernisse. (Foto: hari)

Hellersdorf. Die Trendsportart Parkour wird immer populärer. Jugendliche planen sogar den Aufbau eines Parkour-Parks. Fast jeden Tag kann man besonders südlich des Regine-Hildebrandt-Parks Jugendliche über Mauern springen, an Fahrradständern balancieren oder im Handstand Treppen hinunter gehen sehen.

Ein 16-jähriger Blondschopf ist fast immer dabei. Er heißt Phil Paulin und ist Trainer der jungen Parkour-Gemeinde im Kiez. "Parkour" ist eine immer noch relativ junge Trendsportart bei der es darum geht, Hindernisse möglichst elegant zu überwinden. Das ist die Herausdorderung.

Phil Paulin hat den Trendsport vor drei Jahren beim Besuch einer Vorführung kennengelernt. "Ich wusste sofort, das ist genau etwas für mich", sagt er.

Ihn fasziniert besonders das Gefühl von Freiheit, das er bei der Bewältigung von Hindernissen empfindet. Außerdem wählt jeder Sportler seine Strecken sehr individuell. Letztendlich ist keine Strecke miteinander vergleichbar. Deshalb gibt es bei diesem Sport auch keine Wettkämpfe, sondern nur Konkurrenz um den besten Stil und die besten Einfälle, mit Hindernissen zurechtzukommen.

Trotzdem finden die Parkour-Individualisten zueinander. In Hellersdorf hat Phil eine Gruppe von Parkour-Sportlern um sich versammelt. Der Zusammenhalt richtet sich inzwischen auch auf die gemeinsame Umsetzung ihrer Interessen. Hilfestellung bekommen die Jugendlichen beim Verein Kids & Co.. Ansprechpartner für die jungen Parkour-Sportler ist der Sportjugendklub "Senfte".

In dem Klub entstand auch die Idee für das Projekt eines Parkourparks auf dem Sportplatz der Mozart-Grundschule in der Cottbusser Straße.

Mit den Plänen nahmen die Jugendlichen am Wettbewerb "Aufbau Ost" teil und gewannen rund 3000 Euro. "Das Geld reicht zumindest für den Anfang", sagt Phil. Begonnen wird noch in diesem Jahr. Insgesamt wird der Park nach den Schätzungen von Phil 30 000 Euro kosten.

Die Parkour-Gruppe stellt sich auf dem Jugendkulturfestival am Freitag, 31. August, auf dem Alice-Salomon-Platz in dewr Zeit ab 16 Uhr vor.

Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden