Kein Interesse an Wohnungsbau

Hellersdorf.Die landeseigenen Wohnungsgesellschaften wollen vorerst nicht in Hellersdorf bauen. Der Senat hatte 20 kostenlose Grundstücke für den Neubau von Wohnungen vorgeschlagen, die dann zu sozialverträglichen Preisen vermietet werden sollen. Auf der Liste stand ein brachliegendes Grundstück in der Lily-Braun-Straße und eines im Auerbacher Ring. Die Wohnungsbaugesellschaft Stadt und Land begründet ihre Ablehnung damit, dass sie genügend freie Flächen in Hellersdorf habe und zunächst in anderen Bezirken bauen wolle.
Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden