Rattenalarm in der Adorfer Straße

Die Müllplätze auf dem Mittelstreifen in der Nossener Straße sind für die Ratten Anziehungspunkte. (Foto: hari)

Hellersdorf. Im Gebiet um die Adorfer Straße gibt es seit einiger Zeit vermehrt Ratten. Sie werden wahrscheinlich von den Mülltonnen angelockt.

„Die Ratten sind überall und auch tagsüber zu sehen“, sagt Anwohner Hans-Dieter Vieroth. Auch in der Nossener Straße und der Oelsnitzer Straße seien sie schon gesichtet worden, erklärt er. Es handele sich um große, ausgewachsene Tiere, vor denen ein Mensch schon erschrecken könne.

Vieroth spricht von einer „Rattenplage“. Die Anwohner seien besorgt und die Hausmeister der anliegenden Häuser seien inzwischen damit beschäftigt, Ratten zu verjagen und ihnen den Schutz von wuchernden Gebüschen und hochgewachsenen Rasenflächen zu entziehen. Vieroth vermutet, dass die Ratten von den Mülltonnen angelockt werden.

Vor einigen Wochen informierten Zettel an Bäumen und Straßenlaternen, dass Giftköder ausgelegt worden seien, um Hundebesitzer zu warnen. „Die Ratten sind aber nach wie vor da und es sind nicht weniger geworden“, sagt Vieroth.

Der Deutsche Wohnen AG gehören die Häuser. „In der Adorfer Straße sind Ratten auf dem Bürgersteig, den Müllplätzen und den gegenüberliegenden Grünflächen aufgetreten“, bestätigt Julian Pinnig, Pressesprecher des Unternehmens. In den Häusern seien allerdings noch keine gesehen worden. Es handele sich allerdings um einzelnen Befall, sodass von einer Rattenplage nicht die Rede sein könne.

Das Wohnungsunternehmen hat seine Hausmeister aufgefordert, das Auftreten von Ratten kurzfristig zu melden, um dann schnell Maßnahmen ergreifen zu können. Auch mit dem Bezirksamt stehe man in Verbindung, das für die Bürgersteige und die Müllplätze zuständig sei. Die Deutsche Wohnen habe auch selbst schon mehrfach Schädlingsbekämpfer beauftragt, um gegen die Ratten vorzugehen.

„In der Oelsnitzer Straße finden seit Mitte August Rattenbekämpfungsmaßnahmen durch das Gesundheitsamt statt“, erklärt eine Mitarbeiterin von Gesundheitsstadträtin Dagmar Pohle (Die Linke). Für die Bereiche Adorfer- sowie Nossener Straße lagen dem Gesundheitsamt bis dato keine aktuellen Befallsmeldungen vor. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.