Wegzug löst Diskussion über Einkaufsstandort aus

Das Marktplatz Center in Helle Mitte verliert mit Saturn einen wichtigen Mieter. (Foto: hari)

Hellersdorf. Die Saturn-Filiale im Marktplatz Center öffnet am Donnerstag, 24. Januar, zum letzten Mal. Mit Saturn verlässt ein sogenannter "Anker-Mieter" das Marktplatz Center. Abgesehen von der Größe sorgen Geschäfte dieser Art für Laufkundschaft auch bei anderen Händlern im Markt.

Aus Sicht der Linken wirft der Wegzug von Saturn nach Köpenick generell die Frage nach der Zukunft des Standortes Helle Mitte auf. Die Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung fordert vom Bezirksamt Maßnahmen zur Stabilisierung des Standortes. In einer Presseerklärung weist sie auf das nach wie vor leer stehende ehemalige C&A-Gebäude in der Hellersdorfer Straße hin. Die Helle Mitte wird seit ihrer Entstehung von vielen als überdimensioniert für ein Zentrum am Rande der Stadt empfunden. Außerdem trennen die dreispurige Stendaler Straße und die Straßenbahn das Center Helle Mitte mit seinen Einkaufspassagen und das Marktplatz Center.

Bei den Planungen wurde zudem nicht berücksichtigt, dass schon wenige Jahre später mit dem Kaufpark Eiche eine starke Konkurrenz an der Landesgrenze in Brandenburger Gebiet gebaut wurde. Hier mietete sich mit Media Markt auch eine Konkurrenz für den Saturn im Markplatz Center ein. Der seit 15 Jahren existierende Saturn ist für heutige Maßstäbe eines solchen Elektronikmarkts vergleichsweise klein gewesen. "Saturn bereinigt lediglich sein Filialnetz", sagt ein Pressesprecher des Betreibers des Marktplatz Center. Das ist die in Düsseldorf ansässige MEC Metro-ECE Centermanagement GmbH & Co KG.

Mit der Qualität des Standorts habe die Schließung in Helle Mitte nichts zu tun. Das Marktplatz-Center habe nach einigen Umbauten in 2010/2011 sogar neue Mieter hinzugewonnen. Kundenzahl und Umsatz hätten sich positiv entwickelt. Für die Saturn-Flächen arbeite man an einem Nachvermietungskonzept.

Entscheidend für die Stabilität des Standorts wird sein, ob das Bezirksamt seinen Mietvertrag für das Rathaus über das Jahr 2017 hinaus verlängert. Im vergangenen Jahr wurden die Hälfte der Kinosäle des CineStar im Center Helle Mitte umgebaut und darin ein Abenteuer-Hochseilgarten eingerichtet. "Die Helle Mitte hat eine Zukunft als Standort für öffentliches Leben, Handel und Tourismus", sagt Wirtschaftsstadtrat Christian Gräff (CDU).


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden