Akademie zeichnet Schaugärten an der Cecilienstraße aus

Donata Radzeck von den Hellersdorfer Gartenfreunden betreut unter anderen die Besucher der „Gärten der Zukunft“. Hier zeigt sie ihrer Tochter Louisa ein Insektenhotel. (Foto: hari)

Hellersdorf. Mit den „Gärten der Zukunft“ an der Cecilienstraße beteiligen sich die Kleingärtner des Bezirks an der IGA. Die beiden Schaugärten wurden mit der Plakette „Natur im Garten“ der Lenné-Akademie Berlin-Brandenburg ausgezeichnet.

Die Prämierung geht auf eine Initiative des Bundeslandes Niederösterreich zurück. Das Land will damit Gärten in den Mittelpunkt rücken, bei denen Arbeiten im Einklang mit der Natur, die Berücksichtigung natürlicher Kreisläufe und die Förderung der Artenvielfalt im Vordergrund stehen. Die beiden ausgezeichneten Schaugärten sind die ersten Parzellen in Marzahn-Hellersdorf, die die Plakette der Lenné-Akademie erhielten.

Die gesamte Kleingartenanlage an der Cecilienstraße ist ein Beispiel für einen neuen Umgang mit städtischen Brachen. Während in ganz Berlin Anlagen dem wachsenden Bedarf an Bauland zum Opfer fielen, übergab Marzahn-Hellersdorf 2015 ein rund 5400 Quadratmeter großes Grundstück an den Bezirksverband der Gartenfreunde, um neue Parzellen zu schaffen. „Das sollte auch ein Ausgleich dafür sein, dass wir in den zurückliegenden Jahren eine Reihe von Kleingärten verloren haben“, sagt Norbert Franke, Vorsitzender des Bezirksverbandes der Gartenfreunde Hellersdorf.

Im Gegenzug beteiligte sich der Bezirksverband an der Bezirksinitiative „IGA vor Ort“. Zwei der zwölf neuen Kleingärten zwischen Cecilienstraße und Teterower Ring wurden nach neuen Gesichtspunkten gestaltet. Unter dem Namen „Gärten der Zukunft“ legten die Gartenfreunde in einem der Gärten ein Biotop mit Seerosen an und stellten Bienenstöcke auf. Der andere Garten ist unter anderem als Schau- und Lehrgarten für die Kräuterkunde gestaltet. Beide Gärten verfügen über Insektenhotels.

Diese beiden Gärten wurden bisher nicht an Gartenfreunde vergeben und dienen während der IGA bis 15. Oktober als Lehrbeispiele für die Gestaltung von Kleingärten der Zukunft. Die Gärten sind täglich von 12 bis 16 Uhr geöffnet. Kleingärtner stehen als Ansprechpartner bereit und eine kleine Gartenbibliothek bietet vertiefende Informationen. hari

Kontakt zum Bezirksverband der Gartenfreunde Berlin-Hellersdorf unter  563 43 45.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.