Buntes Haus wirbt um die Mitarbeit von Senioren

Ursula Walther in der kleinen Bibliothek des Bunten Hauses. (Foto: hari)
Berlin: Familienzentrum Buntes Haus |

Hellersdorf. Das Bunte Haus wird ein Mehrgenerationenhaus. Wo es bisher vor allem Angebote für Kinder und Familien gab, sollen auch Senioren mehr einbezogen werden.

Das ist der Plan von Katrin Rother, Leiterin des Bunten Hauses. Das befindet sich in Trägerschaft des Vereins Roter Baum und hat sich bisher vor allem an den Bedürfnissen von Familien orientiert. Doch der Kiez um die Hellersdorfer Promenade ändert sich. „Die Mieter werden älter und es ziehen auch viele ältere Menschen hinzu“, sagt Rother. Dem wolle ihr Haus mit einer Erweiterung und Differenzierung der Angebote Rechnung tragen.

Die Gelegenheit bot sich mit einer Ausschreibung des Bundesfamilienministeriums. Das will angesichts des demografischen Wandels in Deutschland Mehrgenerationenhäuser stärker fördern. Das Bunte Haus wurde im Frühjahr beim Wettbewerb um die Fördermittel in die Pilotphase aufgenommen. Bis Ende des Jahres entscheidet sich, ob der Träger die 30 000 Euro pro Jahr für vier Jahre tatsächlich bewilligt bekommt. Das Bezirksamt unterstützt die Bewerbung, indem es dem Haus den erforderlichen Eigenanteil des Bezirks von 10 000 Euro für die Haushaltsjahre 2016/17 bewilligt.

„Wir haben gute Aussichten, die Pilotphase erfolgreich zu bestehen“, erklärt Rother. In ihrer Einrichtung habe es schon seit seiner Gründung 2009 auch Angebote für Ältere gegeben. In die Angebote für Kinder und Familien seien schon jetzt viele ältere Menschen ehrenamtlich eingebunden. Es gebe inzwischen auch jeden Freitag eine Bewegungsgruppe für Ältere.

Ein Beispiel für die Einbindung von älteren Menschen ist Gabriele Arndt. Die Hellersdorferin bäckt und kocht zusammen mit Kindern und Jugendlichen in der Küche des Bunten Hauses. Dabei legt sie Wert auf traditionelle Küche. „Wir kochen Eintöpfe und die Tomatensauce kommt nicht aus der Tüte, sondern die machen wir selbst“, erklärt sie. Auch bäckt sie regelmäßig Brot mit den Kindern oder kocht Apfelmus.

Eine andere im Haus tätige Seniorin ist Ursula Walther. Die ehemalige Sekretärin liest mit Kindern in der Bibliothek, stellt Bücher vor und empfiehlt Lektüre. „Sowas hat mir schon immer Spaß gemacht und hier kann ich das gut umsetzen“, erläutert sie.

Das Bunte Haus, Hellersdorfer Promenade 14, sucht weiter Senioren, die bei Aktivitäten mitmachen und Ideen einbringen. hari

Infos unter www.roter-baum-berlin.de,  28 86 89 38.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.