"Das Leben wird komplizierter"

Maraike Wittbrodt von der Erziehungs- und Familienberatung lässt Kinder über Spielfiguren die Rollenverteilung in einer Familie erklären. (Foto: hari)
Berlin: Erziehungs- und Familienberatung Marzahn-Hellersdorf |

Hellersdorf. Immer mehr Eltern brauchen eine Beratung in Erziehungsfragen und bei anderen familiären Problemen. Besonders häufig ist der Beratungsbedarf bei Trennungen oder Scheidungen.

Wenn Eltern Rat und Hilfe brauchen, gibt es im Bezirk mehrere Anlaufstellen. Die größte und wichtigste ist die Erziehungs- und Familienberatung des Jugendamtes im Hellersdorfer Corso, Etkar-André-Straße 4. Sie koordiniert die Arbeit der drei anderen Beratungsstellen.

Ihre Bedeutung ist in den zurückliegenden Jahren stetig gewachsen. Rund 1300 Familien hat das Jugendamt im vergangenen Jahr beraten. Zählt man die beiden Beratungsstellen im SOS-Familienzentrum und der Immanuel Diakonie hinzu, sind es 1800 bis 2000 Familien. Immer mehr Eltern suchen Rat in Erziehungsfragen, zudem nehmen Krisen in Familien und Partnerschaften zu. „Das Leben wird komplizierter und das schlägt auf die Familien durch“, sagt Peter Müller, Leiter der Erziehungs- und Familienberatung des Bezirks.

Jede zweite Beratung erfolgt wegen der Trennung der Eltern. Die meisten Kinder leiden, weil sich die Eltern um das Sorgerecht streiten. „Dann ist eine unparteiische Vermittlung hilfreich“, erklärt Müller. Die Ursachen des Streits könnten mit den Beratern ermittelt und Spannungen abgebaut werden. Gemeinsam werde nach für alle annehmbaren Lösungen gesucht. Das helfe den Kindern. Und manches Paar erspare sich einen quälenden und teuren Gerichtsprozess. hari

Kontakt zu den Beratungsstellen des Jugendamtes und der freien Träger gibt es unter  902 93 33 00.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.