Notunterkunft für Flüchtlinge unzumutbar

Hellersdorf. Die Sporthalle in der Kyritzer Straße 43 wird vorerst nicht zu einer Notunterkunft für Flüchtlinge umgebaut. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) begründet die Entscheidung offiziell damit, dass die Prüfungen noch liefen. Inoffiziell war aber zu erfahren, dass nach Einschätzung des LAGeSo die Verhältnisse in der Halle für Menschen nicht zumutbar seien. Besonders die Sanitäranlagen seien in einem dramatisch schlechten Zustand. Die Halle war 2012 durch einen Brand beschädigt worden. Seitdem wurde laut Auskunft von Bürgermeister Stefan Komoß (SPD) die Halle nicht mehr für den Vereinssport genutzt. In ihrem gegenwärtigen Zustand wäre sie für diese Zwecke nicht nutzbar.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.