Elegant und orginell über Beton, Stahl und Naturstein

Justin Malunat (15) liebt den Trendsport Parkouring. Hier zeigt er sein Geschick an einem Handlauf im neuen Parkourpark. (Foto: hari)

Hellersdorf. Der Bezirk hat eine neue Attraktion - vor allem für Jugendliche. Der Parkourpark Hellersdorf wurde auf dem Sportplatz Cottbusser Straße eröffnet.

Bei der Bewegungslandschaft handelt es sich um eine mit baulichen Elementen bestückte Wiese. Im Zentrum steht ein stufenförmig gemauertes Rondell mit Fenstern, in deren Innern eine Pyramide steht. Um das Ganze gruppieren sich hölzerne Balkenformationen sowie weitere Elemente aus Beton, Stahl und Naturstein. Diese Hindernisse fordern dazu heraus, überwunden zu werden. "Der Reiz besteht darin, die eleganteste oder auch originellste Lösung zu finden, um von A nach B zu kommen", erklärt Justyn Malunat (15). Malunat ist Trainer und betreut eine Gruppe Hellersdorfer Jugendlicher.

Mit dem Parkourpark auf dem Sportplatz neben der Mozart-Schule hat der Trendsport "Parkouring" einen neuen Mittelpunkt und Trainingsplatz. Der Sport wird hauptsächlich von jungen Leuten ausgeübt, die auf manchmal halsbrecherische Weise Hindernisse wie Mauern oder Bänke zu überwinden. Parkour wird deshalb auch als "Kunst der effizienten Fortbewegung" bezeichnet.

Die Hellersdorfer Gruppe wandte sich vor zwei Jahren an die Jugendfreizeiteinrichtung "Senfte" des Vereins Kids & Co. Gleich neben der sportorientierten Freizeiteinrichtung befindet sich der "Libertypark" mit Halfpipes für Skater und BXM-Radfahrer. Er wurde gerade erst im vergangenen Jahr erweitert.

"Mit dem Parkourpark haben wir eine neue Attraktion für die Jugendlichen", sagt Steffi Märker, Vorstandsvorsitzende von Kids & Co. Der Verein setzt ein Bundesprogramm zur Beteiligung von Jugendlichen an Entwicklungen im Kiez um. Der Parkourpark gehört dazu und wurde wie schon unter anderem die Erweiterung des "Libertyparks" mit Mitteln aus diesem Programm finanziert. An den Planungen waren neben den Jugendlichen aus Hellersdorf und Mitarbeitern der "Senfte" insbesondere Pioniere und Profis des Trendsports aus Berlin beteiligt.

Der Parkourpark in der Cottbusser Straße steht täglich ohne Zeitbegrenzung jedermann offen. Kontakt zu den jungen Hellersdorfer Sportlern per E-Mail: rayzee-parkour@gmx.de.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.