Abriss der Kaufhalle am Boulevard Kastanienallee gestoppt

Hellersdorf. Die leer stehende Kaufhalle am Boulevard Kastanienallee wird vorerst nicht abgerissen. Der Eigentümer, die Streletzki-Gruppe, hat den bereits begonnenen Abriss stoppen lassen.

Hoffnungen und Wünsche vieler Anwohner am Boulevard Kastanienallee bleiben vorläufig unerfüllt. Ihnen ist die leer stehende Kaufhalle schon seit Langem ein Dorn im Auge. Sie verschandelt das Bild im Boulevard.

Im Sommer dieses Jahres verkündete der damalige Stadtrat für Stadtentwicklung, Christian Gräff (CDU), die Kaufhalle werde bis Ende des Jahres abgerissen. Der Eigentümer plane Wohnungsbau, vielleicht betreutes Wohnen.

Im Herbst begann tatsächlich die Vorbereitung des Abrisses. „Wir hatten die Abrissfirma sogar schon vor Ort“, sagt Julian Streletzki, von der Streletzki-Gruppe, der die ehemalige Kaufhalle gehört. Gräff habe ihm den Eindruck vermittelt, dass der Abriss ein dringender Wunsch des Bezirkes sei. Die Arbeiten riefen jedoch auch das neue Quartiersmanagement am Boulevard Kastanienallee und das Bezirksamt auf den Plan. Mitarbeiter der Verwaltung wollten von Streletzki wissen, welche Pläne er nach dem Abriss verfolge. „Da gibt es noch gar keine konkreten Pläne“, erklärte Streletzki den Mitarbeitern. Er habe auch gegenüber Gräff keine verbindliche Zusage über eine Neubebauung gegeben.

Bürgermeisterin Dagmar Pohle (Die Linke) kritisiert das Verhalten des Eigentümers: „Wir können eine möglicherweise jahrelang offene Baugrube am Boulevard nicht zulassen“, teilte sie in einer Antwort auf eine Anfrage der Linken mit. Das Bezirksamt hatte dem Eigentümer angeboten, die Baugrube auf eigene Kosten zu füllen und zu bepflanzen. Im Gegenzug sollte sich die Streletzki-Gruppe verpflichten, mindestens fünf Jahre diesen Zustand nicht zu verändern. „Ich lasse doch auf meinem Grundstück keine Sträucher anpflanzen, die eine Entscheidung über eine sinnvolle Bebauung zu einem bestimmten Zeitpunkt verhindern würden“, erklärt dazu Strelitzki.

Außerdem handele es sich um ein Doppelgrundstück, dessen anderer Teil, Boulevard Kastanienallee 59, einem anderen Eigentümer gehöre. Im Grunde ließe sich nur das gesamte Grundstück neu bebauen. Darüber werde er mit dem anderen Eigentümer Gespräch führen. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.