Was wird aus der Hellen Mitte?

Das BergWerk, der Hochseilgarten im zur Hälfte umgebauten Cinestar, hat bisher die Erwartungen erfüllt. (Foto: Sydow)
Berlin: Rathaus Marzahn-Hellersdorf |

Hellersdorf. Der Standort Helle Mitte ist auf den Bezirk angewiesen. Ohne das Rathaus könnten Dienstleister und Einzelhandel schwer überleben.

Trotz zahlreicher Bemühungen bekommt das Centermanagement nicht alle Flächen vermietet. Es ist sogar unklar, ob das Rathaus in dem Bürogebäude am Alice-Salomon-Platz über 2017 hinaus verbleibt. Dann endet der Vertrag des Bezirksamtes mit dem Centermanagement. Auf der anderen Seite kündigt sich eine Belebung des ehemaligen Standortes von C&A in Helle Mitte an. Nach Gerüchten in der Branche will die britische Bekleidungskette Primark in absehbarer Zeit hier einziehen. "Der neue Besitzer will langfristig rund 40 Parkplätze neu anmieten", sagt Sören Sydow, Objektmanager in der Hellen Mitte und Geschäftsführer des BergWerks. Außerdem beginnt der Umbau der Hälfte des Cinestars zu einer Indoor-Kletteranlage Früchte zu tragen. Die neue Attraktion für Besucher von Helle Mitte, das "BergWerk", hatte in diesem Jahr bereits 50 000 Besucher. "Diese Zahl entspricht unseren Erwartungen", erklärt Sören Sydow.

Die weitere Entwicklung der Hellen Mitte als Einzelhandelsstandort hängt auch von der Verlängerung des Mietvertrages für das Rathausgebäude ab. Der Eigentümer hat vorgeschlagen, die Miete herunterzusetzen, wenn das Bezirksamt den Vertrag vorfristig verlängert. Auf diesen Vorschlag ist das Amt bisher nicht eingegangen. Das Zögern erklärt sich mit dem Überhang an Büroflächen des Bezirksamtes. Gegenwärtig plant es, Gebäude wie das Bauamt in der Premnitzer Straße und das alte Marzahner Rathaus an den Liegenschaftsfonds zu übertragen. Das Rathaus soll dann vom neuen Eigentümer saniert und vom Bezirk wieder angemietet werden.

Im vergangenen Jahr noch hatte das Bezirksamt zusätzlichen Platzbedarf in der Hellen Mitte angekündigt. Kulturstadträtin Juliane Witt (Die Linke) plant die Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk" in der Alten Hellersdorfer Straße und die Stadtteilbibliothek Kaulsdorf-Nord in Helle Mitte zusammenzulegen. Das Centermanagement hat den Platz für die Bibliothek bereits in der Passage frei gehalten. Die Gewerberäume werden gegenwärtig nicht vermietet.

Das Centermanagement würde laut Sydow sogar eine Million Euro investieren, um den Einzug der Bibliothek zu ermöglichen.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.