Hermsdorfer feiern Diamantene Hochzeit

60 Jahre gemeinsam durchs Lesen: Ursula (79) und Horst Martin (81) haben kein Rezept für eine glückliche Ehe, bei ihnen hat es einfach geklappt. (Foto: privat)

Hermsdorf. Am 12. August sind Horst und Ursula Martin 60 Jahre verheiratet. Kennengelernt haben sich der heute 81-Jährige und die 79-Jährige beim Fußball.

Horst Martin spielte damals zusammen mit Oskar Sgodda, dem Bruder von Ursula Martin, beim BFC Südring in Kreuzberg und war mit einem Salär von 400 DM einer der ersten bezahlten Fußballer Berlins. Im letzten Jahr wurde Martin, der damals der jüngste Kicker in der Berlin-Auswahl und als Torwart als "Puma im gelben Trikot" bekannt war, vom Berliner Fußballverband für seine Verdienste ausgezeichnet.Ursula Sgodda war 17, als sie Horst Martin zum ersten Mal traf. Sie hatte ihren Bruder zufällig zum Fußballtraining begleitet. Der äußerst schüchterne Horst hatte es ihr sofort angetan. Ab diesem Tag kam sie regelmäßig mit zum Training. Man saß hinterher beieinander und trank gemeinsam etwas. Doch Horst Martin tat sich zunächst schwer, die aufgeschlossene und hübsche junge Frau anzusprechen. So dauerte es eine Zeit lang, bis sie sich näher kamen. Zwei Jahre später wurde aber geheiratet.

Ursula Martin führte in der Hermsdorfer Wachsmuthstraße jahrzehntelang ein Geschäft für Parfüm und Kurzwaren. Dort trafen sich alle Nachbarn wie auch der hiesige Pfarrer öfter mal zum Plausch. Es kam auch vor, dass Horst Martin und seine Töchter Gabriele, Gina und Sabrina Waren zu den Kunden nach Hause brachten. Und mit einer so genannten Rollstube, die die Martins ihr Eigen nennen durften, hatten die Hermsdorfer die Möglichkeit, ihre Wäsche zu mangeln. 1984 gab Ursula Martin ihr Geschäft auf. Doch noch heute trifft sie ihre damaligen Kunden regelmäßig beim Einkaufen wieder. Dann erinnert man sich gern an vergangene Zeiten. Horst Martin arbeitete als Rehabilitationsberater im Berufsförderungswerk in Charlottenburg. Dort betreute er Menschen, die ihren eigentlichen Beruf nicht mehr ausüben konnten und umgeschult wurden.

Früher wohnten die Martins im Hermsdorfer Zieselweg. Später zogen sie in die Tegeler Straße, in der sie heute noch leben und im Kreis der Familie den 60. Hochzeitstag feiern werden.

"Meine Eltern haben ein sehr bewegtes, aber auch sehr harmonisches Leben hinter sich", sagt Tochter Gina, die mit ihrer Tochter Nadine unweit der Eltern in Reinickendorf lebt. "Ich glaube, dass Vertrauen, Liebe, gegenseitiges Verständnis und Zufriedenheit das Geheimnis ihrer Beziehung sind." Horst und Ursula Martin selbst sagen, dass in den vielen Jahren alles Schlag auf Schlag gegangen sei: Drei Mädchen erziehen, der Beruf, die Selbstständigkeit und plötzlich seien sie Rentner - da habe es überhaupt keine Zeit gegeben, um sich auch nur zu streiten. "Wir können gar nicht glauben, dass bereits 60 Jahre um sind. Ein Patentrezept für eine glückliche Ehe haben wir keines - darüber nachzudenken heben wir uns bis zu unserem 70. Hochzeitstag auf", sagt Horst Martin und lächelt.


Michael Nittel / min
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.