Hermsdorf gleicht in der Nachspielzeit aus

Mit einem Punkt zum Saisonauftakt musste sich der VfB Hermsdorf begnügen. Das 3:3 im ersten Spiel der neuen Berlin-Liga-Saison daheim gegen den SC Staaken war der gerechte Ausgang in einer an spielerischen Feinheiten armen Partie. Während Staakens Trainer Jörg Riedel durchaus zufrieden war und einen hoffnungsvollen Beginn sowie eine gute Moral gesehen hatte, bemängelte sein Hermsdorfer Kollege Jörg Schmidt nicht nur spielerische Defizite, sondern auch die mangelnde Einstellung.Zunächst nutzte Klünter eine Inkonsequenz der Hermsdorfer Abwehr zum 1:0. Venz gelang abgebrüht der Ausgleich. Als dann Haustein auf 2:1 stellte, deutete einiges auf einen Hermsdorfer Erfolg hin, doch die Staakener Schwarzer und Bahceci drehten in der Schlussphase das Spiel. Es spricht für die Nervenstärke der Hermsdorfer, dass Hennings in der dritten Minute der Nachspielzeit der 3:3-Ausgleich gelang.

Weiter geht es mit einer Englischen Woche. Am Donnerstag muss Hermsdorf beim SC Gatow ran (18.30 Uhr, Am Kinderdorf 23-27). Nicht einmal 48 Stunden später geht es in Steglitz beim SFC Stern 1900 um Punkte (Sonnabend, 14.30 Uhr, Schildhornstraße).


Fußball-Woche / FM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.