Über Vereinstreue zum Erfolg: Fußballer vom FCK Frohnau planen Aufstieg

Beim FCK Frohnau – hier die F-Junioren (schwarz/blau) – steht die Nachwuchsarbeit im Fokus. Sie ist die Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft des Vereins. (Foto: Michael Nittel)
Berlin: Sportplatz Heidenheimer Straße |

Frohnau. Dass Reinickendorf ein ausgewiesener Fußballbezirk ist, ist in ganz Berlin hinreichend bekannt. Aber nicht nur bei den Berlin-Liga- und Landesligaklubs wird großartige Arbeit geleistet. Dies zeigt auch das Beispiel FCK Frohnau, der sich seit über 40 Jahren und mit seinen rund 200 Mitgliedern gegen die anderen Vereine im Bezirk behauptet.

Auch sportlich läuft es zurzeit richtig gut: So stürmt die 1. Herrenmannschaft des Klubs in der Kreisliga B in der Rückrunde von Sieg zu Sieg und belegt zwei Spieltage vor Saisonende Platz fünf. Die letzten beiden Partien möchte die Truppe um Coach Lothar Müller auch noch gewinnen, bevor in der neuen Saison der ganz große Wurf gelingen soll: Das Team peilt den Aufstieg in die Kreisliga A an. Gelingen soll dies mit einer Mannschaft, die zu rund 80 Prozent aus Eigengewächsen besteht, die das Fußballspielen also beim FCK Frohnau erlernt haben. Und genau diese Vereinstreue und Kontinuität sind es, die es dem FCK Frohnau möglich machen, sich in unmittelbarer Nähe zum VfB Hermsdorf und dem Frohnauer SC zu behaupten.

Um den Erfolg der 1. und der 2. Herren auch in Zukunft zu garantieren, setzt man beim FCK natürlich und ganz besonders auf die Nachwuchsarbeit: Zurzeit nimmt der Klub mit sieben Jugendmannschaften am Spielbetrieb teil. Besonders erfolgreich sind dabei die D-Junioren, die in der Bezirksliga momentan einen hervorragenden zweiten Platz belegen.

Die "Großen" bleiben eine Baustelle

Die Achillesferse sind – wie bei so vielen anderen Klubs auch – die höheren Altersklassen. Momentan gibt es kein A- und B-Juniorenteam und es wird sie mit großer Wahrscheinlichkeit auch in der neuen Spielzeit noch nicht geben. Aber man ist glücklich und stolz, ein A-Juniorenteam bestehend aus jungen Flüchtlingen zu haben, das aber nicht am Spielbetrieb des Berliner Fußballverbandes teilnimmt. Mittelfristig wünscht man sich im Klub natürlich, in allen Altersklassen mindestens ein Team am Start zu haben. Und den einen oder anderen Nachwuchscoach könnte der FCK auch noch ganz gut gebrauchen.

Wer sich ein Bild vom FCK Frohnau machen möchte, kann dies am Sonnabend, 4. Juni oder am 18. Juni auf dem idyllisch gelegenen Waldsportplatz an der Heidenheimer Straße 53 tun: Dort kicken an beiden Tagen ab jeweils 11.25 Uhr die Nachwuchsteams des Klubs. Darüber hinaus freut man sich beim FCK Frohnau aber auch über jeden interessierten Kicker, Kinder und Jugendliche jeden Alters, die für ein Probetraining einfach mal vorbei schauen möchten. min

Nähere Informationen, unter anderem zu den Trainingszeiten sowie Kontaktdaten gibt es unter www.fckfrohnau.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.