Kröten auf Wanderschaft: Nachwuchs im Hermsdorfer Forst

Berlin: Ersatzbiotop |

Hermsdorf. Der Bezirk hat eine neue grüne Attraktion: Von einem Laichgewässer am Ende der Waldfriedenstraße aus werden in den kommenden Wochen zigtausende Erdkröten, Grasfrösche und Teichmolche Richtung Hermsdorfer Forst wandern, und das ohne die Gefahr, von Autos überfahren zu werden.

Von 2008 bis 2012 hatten Helfer des Naturschutzbundes Deutschand (Nabu) die wandernden Amphibien über den Hermsdorfer Damm zu den Laichgewässern am Tegeler Fließ gebracht. Dies geschah manchmal unter Lebensgefahr für Tiere und zweibeinige Helfer, da die verkehrsreiche Straße schwer zu queren ist. Da auch die Naturschutzbehörde Reinickendorf einsah, dass dieses Prinzip des „Kröten über die Straße tragen“ keine Zukunft hat und der Aufwand dafür nicht zu unterschätzen ist, griff man die Idee der Nabu-Bezirksgruppe auf, ein Ersatzlaichbiotop am Waldrand zu entwickeln. Mit dem Bau wurde im Sommer 2014 begonnen.

Im Frühjahr 2015 war somit die gefährliche Wanderung über den Hermsdorfer Damm nicht mehr nötig. Der trotzdem aufgestellte Zaun diente nunmehr der „Umerziehung“: 1183 Erdkröten, 133 Grasfrösche und 45 Teichmolche wurden gefangen und zum neuen Krötenteich getragen. Wenn man davon ausgeht, dass etwa die Hälfte dieser Tiere Weibchen waren, so dürften zigtausende Eier abgelaicht worden sein. Die nun geschlüpften Kaulquappen werden in den nächsten Wochen eine Umwandlung – auch Metamorphose genannt – durchmachen. Da sich in ihrem neuen Teich bereits reichlich Algen gebildet haben, ist auch die Ernährung gesichert. Mit der Umwandlung zur kleinen Kröte oder zum kleinen Frosch sollte dann auch die Prägung auf das neue Laichgewässer erfolgt und damit auch das Ziel für die künftige, eigene Laichwanderung festgelegt sein. Einzig ernst zu nehmende Feinde der Amphibien sind jetzt nur noch sogenannte Fressfeinde wie die Graureiher.

Die Anlage des Ersatzbiotops hat 150 000 Euro gekostet. Das Geld hat der Bezirk als Ausgleichsabgabe des Flughafens Tegel erhalten. Der war dazu nach der Asphaltierung eines Parkplatzes verpflichtet. Eine weitere Attraktion am Tegeler Fließ sind die Wasserbüffel. CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.