Aufgewachsen unter Künstlern

Berlin: Kulturhaus Karlshorst | Karlshorst. Klaus Borde ist vielen Karlshorstern bekannt wegen seines kulturellen Engagements im Bürgerverein Karlshorst. Dass er selbst auf eine bewegte Biografie zurückblicken kann, wissen allerdings die wenigsten. Am 26. August wird der Theatermacher Wolfgang Helfritsch das Leben von Klaus Borde in der Veranstaltungsreihe "Karlshorster im Gespräch" im Kulturhaus Karlshorst beleuchten. Hier wird Borde über die künstlerische Ader seiner Familie, zu der Inge Borde-Klein, Waldemar Borde und Eduard Klein zählen, berichten. Das literarische und politisches Engagement dieser Familienmitglieder ging weit über Berlin hinaus. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr und findet in der Treskowallee 112 statt. Der Eintritt kostet sechs, ermäßigt drei Euro. Weitere Informationen gibt es unter  475 94 06 13. KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.