Spendenaktion auf dem Mittelalter-Weihnachtsmarkt

Am Wochenende findet der mittelalterliche Weihnachtsmarkt auf dem Johannes-Fest-Patz statt. (Foto: KARUS Stadtteilzentrum)
 
Was richtige Ritter brauchen, findet man natürlich auch auf dem Markt. (Foto: KARUS Stadtteilzentrum)

Karlshorst. Am Wochenende 6. und 7. Dezember findet der mittelalterliche Weihnachtsmarkt auf dem Johannes-Fest-Platz (ehem. Theatervorplatz) statt. Zum ersten Mal wird es neben großem Bastelprogramm für Kinder auch einen Indoor-Markt im Kulturhaus Karlshorst geben.

Organisiert wird der Weihnachtsmarkt mit Mittelalterspektakel bereits im vierten Jahr vom iKARUS stadtteilzentrum. Mitarbeiter Jochen Uhländer: "Wir freuen uns, dass der Weihnachtsmarkt ein echtes Karlshorster Produkt ist: Jedes Jahr

kommen neue Träger und Vereine dazu, die sich mit Ständen und beim Programm beteiligen. 2014 sind es nun schon 30 Träger und Vereine aus Karlshorst."

Auf dem Weihnachtsmarkt Karlshorst sorgen am 6. und 7. Dezember traditionelle Stände und ein Kulturprogramm für besinnliche Stimmung. Mittelalterliche Gewerke wie Schmiedekunst, Tischlerhandwerk, Kerzenzieherei und Backwerk lassen sich bestaunen. Fürs leibliche Wohl sorgen historische Köstlichkeiten wie heißer Johannisbeerwein, Knuspriges aus dem Backofen und der Pfanne und Würzig-Süßes wie aus vergangenen Zeiten.

Auf dem Weihnachtsmarkt wird es auch eine Spendenaktion geben: Jugendliche des Klubs "Rainbow" werben für mehr Verständnis für Flüchtlinge in Lichtenberg. "Wir wollen mit unserem Stand auf die Situation der Flüchtlinge in Lichtenberg aufmerksam machen", sagt Illi Haase. Rund ein Dutzend Jugendliche konnte der Leiter der Jugendfreizeiteinrichtung "Rainbow" in der Hönower Straße 30 für eine Weihnachtsaktion gewinnen, die für mehr Toleranz und Verständnis wirbt. "Die Jugendlichen wollen mit selbstgebastelten Kerzen und Gestecken die Flüchtlinge im Heim in der Herzbergstraße unterstützen." Ein eigener Stand auf dem Mittelalterlichen Weihnachtsmarkt soll mit dem Verkauf nicht nur für einen kleinen Erlös sorgen, mit dem Dinge des täglichen Bedarfs für die Flüchtlinge angeschafft werden sollen. "Wir laden auf dem Markt auch andere Kinder und Jugendliche zu Mitmachaktionen ein", sagt Haase. Eine kleine Bastelstation wird dann für Abwechslung sorgen. Außerdem werden an den Ständen Sachspenden (Winterkleidung, Kleidung, Gesellschaftsspiele und Haushaltswaren) für die Flüchtlingsfamilien gesammelt.

Der Jugendklub ist nur eine der zahlreichen Karlshorster Einrichtungen, die sich mit ihrer Arbeit auf dem Mittelalterlichen Weihnachtsmarkt präsentieren werden. Am Sonnabend, 6., von 13 bis 22 Uhr und Sonntag, 7. Dezember, von 13 bis 19 Uhr kann man auf dem Johannes-Fest-Platz und im benachbarten Kulturhaus Karlshorst in der Treskowallee 112 an den Ständen traditionell hergestellte Kostbarkeiten erwerben. Gerahmt wird das Markttreiben durch ein besinnliches Kulturprogramm. Mit dabei ist die Bläser-Combo der Stiftung SozDia, die an beiden Tagen jeweils um 16.30 Uhr auftreten wird. Um 17.45 Uhr und um 19.45 Uhr wird am Sonnabend Feuerzauber geboten. Was es mit der Geschichte des Ortsteils Karlshorst auf sich hat, das erfahren Besucher wiederum beim Theaterspiel um 18 Uhr am Sonnabend, wenn Weihnachtsmann "Karl" seine Lebensgeschichte erzählt. Für erwachsene Besucher zeigt an beiden Tagen eine Schau im Kulturhaus ab 18 Uhr, welche Erotik in der Weihnachtsküche stecken kann. Für die Kleinen ist im Kulturhaus durchgängig an beiden Tagen das "Wichtelpostamt" im Vorraum des Hauptsaals geöffnet, wo sie sich beim Basteln und Malen austoben können.

Weitere Informationen beim Veranstalter, der Sozdia-Stiftung-Berlin: www.sozdia.de.

Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.