Karower Initiative startet Aktion für Bücherei

Die Karower Bibliothek soll erhalten bleiben. (Foto: BW)

Karow. Mit einer Aktion ruft will die Einwohnerinitiative Karow ihren Beitrag zum Erhalt der Stadtteilbibliothek an der Achillesstraße 77 leisten.

"Wir rufen alle Bürger auf, den Bestand durch Bücherspenden erheblich zu erweitern", sagt Wolfgang Horn, der Vorsitzende der Initiative. "Unser Ziel ist es, die Bibliothek noch attraktiver zu machen, damit sie uns noch lange erhalten bleibt."Die Befürchtung, dass sie schließen könnte, gibt es. Anfang des Jahres wurde vom Bezirksamt der Entwurf für den Doppelhaushalt 2011/2012 aufgestellt. Darin wurde unter anderem aufgelistet, von welchen Kultureinrichtungen sich der Bezirk trennen könnte, um Kosten zu sparen. Eine war die Karower Stadtteilbibliothek.

Gegen die Schließungsabsicht protestierte die Einwohnerinitiative gemeinsam mit Karower in einem offenen Brief an das Bezirksamt. Die Bezirksverordnetenversammlung sprach sich schließlich für den Erhalt der Bibliothek aus.

"Unsere Bibliothek ist viel mehr als nur eine Buchausleihstation. Hier findet kulturelles Leben statt!" sagt Wolfgang Horn. Zum Programm gehören Vorlesevormittage für Kitz-Kinder und Leseförderung für Grundschulkinder. Außerdem tauschen die Besucher hier Informationen über Veranstaltungstermine und literarische Neuigkeiten aus.

Mit der Buchspendenaktion möchte die Einwohnerinitiative erreichen, dass die Bibliothek langfristig erhalten bleibt. Sie soll nicht mehr bei jeder neuen Haushaltsdebatte zur Disposition gestellt werden. Zurzeit hat die Bibliothek zwar etwa 30 000 Bücher im Bestand, aber für Neuanschaffung ist nur wenig Geld da.

"Unsere Idee ist folgende", so Wolfgang Horn. "Die Bürger erwerben Bücher, die in den vergangenen zwei Jahren zu Bestsellern wurden und erfolgreich sind. Danach spenden sie sie der Bibliothek. Das betreffende Buch bekommt einen Stempel mit, Gespendet von…‘ und dem Namen."

Wer nicht sicher ist, welche Bücher er spenden sollte, kann laut Horn Näheres von den Mitarbeiterinnen erfahren. "So können die Bürger dafür sorgen, dass die Bibliothek interessanter wird und für immer von der Streichlisten verschwindet", meint er.

Weitere Informationen gibt es bei Wolfgang Horn unter 0172/866 99 35. Die Bibliothek hat Montag und Donnerstag von 14 bis 19 Uhr, Dienstag von 13 bis 17 Uhr und Freitag von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden