Den "Rostschutz" gibt es beim Sportverein MedVital

Bewegung steht für die Mitglieder des Gesundheitssportvereins MedVital an erster Stelle. (Foto: Kahle)

Karow. In Vormittags- und Abendkursen trainieren im Bewegungsstudio "KursVital", Alt-Karow 59, Bewegungsbegeisterte und die, die es werden wollen, für ihr Wohlbefinden.

Ingeborg Royek kommt jeden Donnerstag mit dem Fahrrad ins Bewegungsstudio. Sie ist mit 89 Jahren die Älteste im Verein MedVital und trifft sich einmal in der Woche mit anderen Senioren zum Rehabilitationstraining. "Wer rastet, der rostet. Und dagegen bin ich gerüstet", weiß die Sportlerin. Also stemmt sie gemeinsam mit ihren Trainingskameraden unter der Anleitung der Physiotherapeutin Carolin Seidel kleine Hanteln, schwingt Seile und Tücher, trainiert ihr Gleichgewicht und die Koordination. Es wird geschwitzt und geschwatzt, der Kreislauf aktiviert, die Gelenke geschmiert, die Muskeln gespannt und abschließend der Körper entspannt. "Das bringt Energie und Freude, auch wenn es manchmal anstrengend ist", so die Seniorin.

"Der Mensch bewegt sich nicht weniger, weil er alt wird. Er wird alt, weil er sich weniger bewegt. Also beweg dich! Diese erprobte Lebensweisheit von Radrennlegende Täve Schur ist das Motto des Gesundheitssportvereins MedVital", sagt Diplomsportlehrerin Evelyn Tietböhl. Ziel der Therapeuten von "KursVital" ist es, die Eigenverantwortlichkeit der Kursteilnehmer im Alter von derzeit 23 bis 89 Jahren für die eigene Gesundheit zu stärken. Dass dies gut gelingt, erzählt Birgit Abend, die sich vor sechs Jahren eher widerwillig zum Kurs anmeldete, da der Orthopäde ihr die Verordnung für die Reha-Maßnahme "übergeholfen" hatte: "Ich bin immer noch dabei und selbst mein Freundeskreis hat bemerkt, dass sich meine Körperhaltung verändert hat und ich insgesamt wesentlich entspannter bin. Meine Rückenprobleme durch die sitzende Tätigkeit sind zum größten Teil verschwunden. Darüber bin ich natürlich sehr froh", sagt sie heute.

Das funktionelle Training für die Gesundheit ist sehr abwechslungsreich. Dabei darf natürlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Deshalb muss wenigstens einmal pro Trainingsstunde gemeinsam herzhaft gelacht werden, verordnet Dr. Anne Collisi. Sie berät die Sporttherapeuten des Vereins in medizinischen Fragen. Aus all diesen Gründen sind Herma Klose und ihr Mann Werner - "Sportler der Ersten Stunde" - schon seit 2007 als aktive Mitglieder dabei.

Weitere Informationen gibt es unter 47 59 97 17 und im Internet auf ww.kursvital.de.

Michael Kahle / m.k.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.