Der HC Pankow leistet seit 15 Jahren eine vorbildliche Nachwuchsarbeit

Dominik, Ole, Philip, Leon und Niklas trainieren in der D-Jugend des HC Pankow. (Foto: Bernd Wähner)
 
Mit viele Spaß und konzentriert lernen die Jüngsten zunächst das Einmaleins des Handballs und die Bewegung am Ball. (Foto: Bernd Wähner)

Karow. Gerade erst haben die Handballer des HC Pankow ihre Saison abgeschlossen, da haben sie auch schon die Vorbereitung auf die Saison 2016/2017 im Blick.

„Das Handballtraining läuft bei uns auf Hochtouren weiter. Jedes Team trainiert zweimal die Woche“, sagt Ronald Seiler, Jugendwart des Vereins. „Damit wir für die neue Saison gut aufgestellt sind, freuen wir uns stets über neue Mitglieder in allen Altersklassen. Vor allem Mädchen sind uns willkommen. Da haben wir im Moment besonders großen Bedarf.“ Von den Leistungen her sind die Frauen auch das Aushängeschild des Vereins. Die erste der drei Frauenmannschaften stieg in der vergangenen Saison von der Bezirksliga in die Stadtliga auf. „Wir dachten, dass sie sich in dieser Liga die Saison über zumindest im Mittelfeld halten wird“, sagt Ronald Seiler. „Aber das Team überraschte uns alle. Es steht zum Abschluss der Saison auf Platz eins der Tabelle und steigt in die Landesliga auf.“

Dass dieses junge Team so erfolgreich ist, ist nicht zuletzt der kontinuierlichen Jugendarbeit des HC Pankow zu verdanken. „Fast alle Frauen erhielten ihre Handballausbildung in unserem Verein“, sagt der Jugendwart stolz. Jahrelang hatte der Verein durchgängig von der E- bis zur A-Jugend Mädchen-Teams, die am Berliner Spielbetrieb teilnahmen. „Im Moment ist unsere Personaldecke bei den Mädchen allerdings recht dünn. Deshalb haben wir nur noch eine D- und eine B-Mannschaft im Spielbetrieb“, erklärt Seiler. „Aber bei uns trainieren Mädchen in allen Altersklassen. Deshalb hoffen wir, dass weitere Mädchen zu uns finden und wir neue Teams aufstellen können.“

Bei den Jungen ist der HC Pankow indes stabiler. „Früher sah es hier immer etwas dünner aus. Aber inzwischen haben wir in der männlichen Jugend Mannschaften in allen Altersklassen im Spielbetrieb. Weitere Spieler sind uns trotzdem willkommen“, sagt Seiler. „Bei uns können die Kinder und Jugendlichen Handball ohne Druck erlernen und das Erlernte dann nach und nach in den Spielen umsetzen.“ Der Verein bietet Neueinsteigern an, dass sie die ersten zwei Monate zunächst ein kostenfreies Probetraining absolvieren. In dieser Zeit können sie sich entscheiden, ob Handball der richtige Sport für sie ist. Der HC Pankow sieht sich außerdem als Familiensportverein. Als solcher hat er für Kinder und Jugendliche auch niedrige Mitgliedsbeiträge. Die Handball-Minis trainieren zum Beispiel einmal in der Woche für einen eher symbolischen Jahresbeitrag von 13 Euro. Die älteren sind mit 80 Euro im Jahr Vereinsmitglied. Das sind 6,67 Euro im Monat.

Möglich sind solche Konditionen nur, weil alle Übungsleiter und Betreuer ehrenamtlich arbeiten. „Ein Teil spielt selbst aktiv Handball und möchte sein Wissen an den Nachwuchs weitergeben. Ein anderer Teil sind engagierte Eltern“, sagt Seiler. Trainiert wird vor allem in der Turnhalle in der Achillesstraße 31. Den älteren Spielern steht außerdem für einzelne Trainingseinheiten eine Halle in Französisch Buchholz zur Verfügung.

Entstanden ist der HC Pankow vor genau 15 Jahren. Die Handballabteilungen des SV Berlin-Buch und des SV Karow fusionierten seinerzeit zum Handball-Club HC Pankow. Zurzeit hat der Verein 250 Mitglieder. Davon sind 150 Kinder und Jugendliche. BW

Weitere Informationen gibt es bei Ronald Seiler unter  0176 53 85 34 86, über den E-Mail-Kontakt ronald@hc-pankow.de sowie auf www.hc-pankow.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.