Abriss der Carl-Achard-Grundschule soll im Januar beginnen

Berlin: Franz-Carl-Achard-Grundschule |

Kaulsdorf. Der Abriss der Achard-Grundschule wird immer wahrscheinlicher. Die Abrissarbeiten könnten schon im Januar beginnen.

Bürgermeister Stefan Komoß (SPD) hält an der Entscheidung des Bezirksamtes fest, das Gebäude der Franz-Carl-Achard-Grundschule in der Adolfstraße abreißen zu lassen. Die Ausschreibung endet am 15. Januar. Schon am 20. Januar könnten die Arbeiten beginnen.

Der Widerstand gegen den Abriss hält unterdessen an. Die Linksfraktion und die Piraten streben wie ein großer Teil der Eltern eine Zwischenlösung auf dem Sportplatz der Schule oder in der Nähe an. Auf dem Sportplatz soll in Containern unterrichtet werden, während das alte Schulgebäude saniert wird.

Auch der Heimatverein setzt sich für den Erhalt des Gebäudes ein. Er sammelt seit November Unterschriften gegen den Abriss. Bis zum Jahresende kamen rund 3500 Unterschriften zusammen.

Bürgermeister und Schulstadtrat Stephan Komoß (SPD) hält jedoch an der Entscheidung fest. „Wir haben die Zusage des Senats, den Abriss und den Aufbau der Modularen Ergänzungsbauten (MEBs) zu finanzieren“, erklärt er. Das sei auch inzwischen in den Haushalt 2016/17 aufgenommen. Werde das Paket neu aufgeschnürt, drohten mehrere Jahre Zeitverlust.

Dies sieht ein Teil der Eltern genauso. Sie befürworten ebenfalls einen Abriss, damit der Schulbetrieb in der Adolfstraße im Schuljahr 2017/18 wieder aufgenommen werden kann. Sie folgen der Argumentation des Bezirksamtes, der Sportplatz sei zu klein für eine Zwischenlösung mit Containern. Auch habe die Gesamtelternvertretung keinen Beschluss gegen den Abriss gefasst.

Unterdessen haben die Piratenpartei und die Linksfraktion in der Bezirksverordnetenversammlung den Antrag gestellt, dass der Abriss erst beginnen darf, wenn eine schriftliche Einverständniserklärung für den Betrieb der Mobilen Ergänzungseinheiten (MEB) seitens der Senatsbildungsverwaltung vorliegt. Diesen Standpunkt teilt Immobilienstadtrat Stephan Richter (SPD). Er werde den Abriss erst genehmigen, wenn das entsprechende Papier dem Bezirksamt vorliegt. Der Schulausschuss will am Donnerstag, 7. Januar, um 18 Uhr im Freizeitforum Marzahn, Marzahner Promenade 55, Klubraum 5, unter anderem über den Antrag beraten. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Monika Heyder aus Kaulsdorf | 08.01.2016 | 08:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.