Viele Fehler rund um die Achard-Schule: Schulaussschuss sucht nach den Schuldigen

Kaulsdorf. Das Bezirksamt will die Achard-Grundschule bis zu Beginn des kommenden Schuljahres so herrichten lassen, dass in dem Gebäude wieder unterrichtet werden kann. Währenddessen sucht der Schulausschuss nach den Gründen für die Fehlentscheidungen des vergangenen Jahres.

Die wichtigste Fehlentscheidung war der Beschluss des Bezirksamtes vom Herbst, das Schulgebäude abreißen zu lassen und an dessen Stelle einen Neubau zu errichten. Das stieß sofort auf Widerstand. Dieser manifestierte sich in über 5000 Unterschriften, die bis Ende des Jahres gegen den Abriss des Schulgebäudes gesammelt wurden.

Seit der Rücknahme dieser Entscheidung Anfang Januar läuft in der Bezirksverordnetenversammlung die Suche nach den Verantwortlichen für die falschen Weichenstellungen. Hierzu legte der Schulausschuss dem Bezirksamt einen Katalog mit Fragen vor, die inzwischen schriftlich beantwortet wurden. Das Papier wird Grundlage für zwei Sondersitzungen des Schulausschusses sein, in denen voraussichtlich alle beteiligten Stadträte nochmals Rede und Antwort stehen müssen.

War der Abriss wirklich alternativlos?

Schon jetzt ist zu erkennen, dass der Abriss des Schulgebäudes keineswegs alternativlos war, wie Bürgermeister Komoß (SPD) monatelang behauptete. Die Schule musste zwar wegen des Schwammbefalls bei Deckenbalken aus Sicherheitsgründen geschlossen werden. Der Schulbetrieb hätte aber nach relativ kurzer Zeit und mit vergleichsweise geringem Aufwand notdürftig wieder aufgenommen werden können.

Die Entscheidung für diesen Weg wäre schon im Herbst möglich gewesen, um langfristig für eine Finanzierung der inzwischen anvisierten Sanierung des Gebäudes zu sorgen. Das schließen die Fraktionen der Linken und Piraten in einer gemeinsamen Presseerklärung aus den vorliegenden Antworten des Bezirksamtes.

„Die Linken und Piraten wollen skandalisieren und nicht aufklären“, sagt Gordon Lemm, Vorsitzender der SPD-Fraktion. Das Bezirksamt habe nach der zu dem Zeitpunkt schnellsten Möglichkeit zur vollen Wiederaufnahme des Schulbetriebs gesucht.

Die erste Sondersitzung des Schulausschusses findet am 25. Mai um 18 Uhr im Haus des Sports, Eisenacher Straße 121, statt. Für die zweite Sitzung am 10. Juni wird der Ort noch festgelegt. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Regina Kittler aus Biesdorf | 15.05.2016 | 19:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.