Entlastung erst durch den BER erwartet

Kaulsdorf. Der Fluglärm über Kaulsdorf hat zugenommen. Erst nach der Schließung von Tegel ist mit einer Entlastung zu rechnen.

Die Zahl der Flüge über den Ortsteil lässt sich jedoch nicht genau beziffern. Die Entwicklung der Flüge von und nach Tegel in den zurückliegenden Jahren lässt allerdings Schlüsse zu. Sind 2009 insgesamt in Tegel und Schönefeld rund 155 000 Flugzeuge gestartet und gelandet, waren es im vergangenen Jahr bereits über 170 000. Auch in diesem Jahr rechnet die Deutsche Flugsicherung mit einem Zuwachs von 3,3 Prozent. Die Flugzeuge nehmen den Weg über Kaulsdorf, wenn bei Abflügen von Tegel und Schönefeld Ostwind herrscht. Hier handelt es sich um Entscheidungen von Fall zu Fall. Bei Anflügen nach Tegel bei Westwind weist die Flugleitstelle gleichfalls den Luftraum über Kaulsdorf als Strecke an. Die durchschnittliche Überflughöhe liegt bei 1500 Meter, variiert aber stark. "Bei der Schließung von Tegel wird die Entlastung für Kaulsdorf spürbar sein", antwortete Mitte Juni die Deutsche Flugsicherung (DFS) auf eine Anfrage des SPD-Abgeordneten Sven Kohlmeier.

Wenn der Flughafen BER seinen Betrieb aufnimmt, kann aber bei Abflügen in Einzelfällen auch Kaulsdorf wieder überflogen werden. Das Ausmaß sei zwar noch nicht abzusehen, die Flughöhe werde ab deutlich höher sein als bei den Anflügen nach Tegel.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.