Missbrauch: Ermittlungen in Median Klinik beendet

Kladow. In der Median Klinik in Kladow hat sich der Missbrauchsverdacht nicht bestätigt. Die Kriminaltechniker fanden keine entsprechenden Hinweise.

Nach dem Verdacht des sexuellen Missbrauchs an einer Wachkomapatientin in der Klinik am Kladower Damm 223 gaben die Ermittlungsbehörden Entwarnung. Bei der kriminaltechnischen Untersuchung wurden keine entsprechenden Hinweise gefunden, die den Anfangsverdacht bestätigten. Das teilten Polizei und Klinikleitung in der vergangenen Woche mit.

"Wir hatten am 29. Juli von einer aufmerksamen Beschäftigten unseres Pflegedienstes Hinweise erhalten, eine uns anvertraute Patientin könnte möglicherweise Opfer eines sexuellen Missbrauchs geworden sein", so Klinikdirektor Peter Schellmann. Daraufhin sei eine sofortige Untersuchung angeordnet und die Polizei informiert worden. Kriminaltechniker und Ermittler des Landeskriminalamtes hatten dann in der Klinik Spuren gesichert und Zeugen befragt. Klinikdirektor Peter Schellmann zeigte sich vom Ergebnis der Untersuchungen erleichtert, vor allem "im Hinblick auf die Patientin und das unermessliche Leid, das sich im Fall eines Missbrauchs für sie ergeben hätte". Zugleich dankte Schellmann den aufmerksamen Pflegekräften, die erste Hinweise auf einen möglichen Verdachtsfall gegeben hatten. Auch wenn der Verdacht sich nicht bestätigt habe, sei es richtig gewesen, zügig die Ermittlungsbehörden einzuschalten.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.