Konzert in Havelhöhe am 21. September

Kladow. Der Robert Schumann Chor hat sein nächstes Konzert im Rahmen der Reihe "Kultur am Sonntag" am 21. September um 11 Uhr bei freiem Eintritt im Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe, Kladower Damm 221.

Seit Beginn des Jahres haben die Mitglieder des Robert Schumann Chores Berlin abends einen festen Termin im Gutshaus Kladow. Mit dem Wechsel von einem Probenraum in Charlottenburg ist der Chor gewissermaßen in seine Heimat zurückgekehrt. Er entstand 2008 aus Mitgliedern der Chorgemeinschaft Charlottenburg, des Kladower Volkschores und der Kladower Kantorei.

"Dies Chöre gingen zum Teil noch auf die Fischer-Chöre zurück", sagt Dirigent Jens Hofereiter. Er steht für ein weit gefächertes Repertoire von geistlicher und weltlicher Musik. Das zeigt sich dann auch am 21. September im Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe. Chöre aus Christoph Willibald Glucks Oper "Orpheus und Euridike" stehen dann auf dem Programm, aber auch eine Jazz-Messe des zeitgenössischen englischen Komponisten Bob Chilcott. Hierfür holt sich der Chor die Unterstützung einer Jazz-Combo, gesanglicher Begleiter des Spandauer Chores ist zudem der Kammerchor Falkensee.

Der ehemalige Thomanersänger Hofereiter, der nach seinem Studium in Leipzig unter anderem das Orchester des Metropoltheaters leitete, sucht noch weitere Sänger in allen Stimmlagen. Ganz besonders männliche Stimmen sind gefragt.

Interessenten melden sich unter E 48 55 336 oder informieren sich unter www.robertschumannchorberlin.de.

Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.