Auf dem einstigen Flugplatz Gatow sind 180 Häuser geplant

Der Bagger ist bereits im Einsatz: Am Kladower Damm haben die Vorbereitungen zum Bau von Einzel-, Doppel- und Reihenhäusern begonnen. (Foto: Uhde)

Kladow. Fast 19 Jahre hat es gedauert. Doch jetzt haben mit dem Freiwerden der Grundstücke am Kladower Damm 224/244 a und 246/272 a die Vorarbeiten für die Bebauung der Nachbargrundstücke des Berliner Golf Clubs Gatow begonnen. Hier sollen rund 180 Wohneinheiten entstehen.

Das geplante Bauprojekt mit dem Namen "Golf-Pitches" umfasst Einzel-, Doppel- und Reihenhäuser. Im Rahmen des Wohnraumversorgungskonzepts des Bundes vom 29. Juni 1995 war dieses Areal als eines der Neubaugebiete für nach Berlin ziehende Bedienstete vorgesehen. Dann allerdings kamen weniger Bundesbedienstete als erwartet in die Hauptstadt. Das Projekt wurde 2006 zunächst auf Eis gelegt.

"Da jetzt jedoch der Bedarf nach Wohnraum in Berlin steigt und es einen Investor für dieses Gelände gibt, haben wir den Bebauungsplans VIII-424 wieder aufgenommen", erklärte Baustadtrat Carsten-Michael Röding (CDU) am 4. März im Stadtentwicklungsausschuss. Der Plan sei daher zur Beteiligung der Behörden im Herbst vergangenen Jahres erneut ausgelegt worden. Dabei gab es mehrere Einwände und Anregungen. So soll den klimatischen Auswirkungen der Bebauung durch mehr Begrünung entgegengewirkt werden. Es wird einen verbreiterten Pflanzstreifen entlang der Grenze zum Golfplatz geben. Hohe Gehölze sollen zudem Schutz vor fehlgeschlagene Golfbälle bieten.

Mögliche Lärmbelästigungen der neuen Anwohner schließt das Stadtentwicklungsamt aus. Ein Gutachten habe lediglich kleine Überschreitungen der zulässigen Werte von weniger als einem Dezibel prognostiziert. Einen Einfluss der Bebauung auf die Frischluftschneise von West nach Ost sieht die genehmigende Behörde nicht, da auf dem Grundstück einzelne Häuser mit einer maximalen Höhe von zwei Geschossen gebaut werden dürfen. Mit dieser Bauhöhe wird auch eine Forderung der Denkmalbehörde erfüllt. Die hatte Wert darauf gelegt, dass auf dem Areal nicht höher gebaut wird, als bereits auf dem Grundstück des als Denkmal gesicherten Kasernengeländes.

Erschlossen wird das Baugebiet durch die bereits vorhandene Zuwegung zum Kladower Damm, die eine Privatstraße bleiben wird. Für die Betreuung von Kleinkindern ist mit der Kita Flugplatz Gatow - direkt gegenüber dem Neubaugebiet - bereits gesorgt.

Mit diesen Änderungen nahm der Ausschuss den Bebauungsplan VIII-424 zustimmend zur Kenntnis.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.