Behinderungen auf der Sakrower Landstraße halten an

Die Arbeiten am südlichen Teilabschnitt der Sakrower Landstraße sollen bald beendet sein. Weitere Bauabschnitte werden aber eingerichtet. (Foto: Uhde)

Kladow. Auf das Fest, das Jürgen Klausing-Werner für den 22. September zum Einjährigen der rund 100 Meter langen Baustelle auf der Sakrower Landstraße zwischen Kindlebenstraße und Krampnitzer Weg angekündigt hatte, wird der Kladower nun wohl verzichten können. Denn bis dahin sollen dort die Bauarbeiten beendet sein.

Immer wieder hagelte es wegen der langen Dauer der Baustelle Beschwerden aus dem Spandauer Süden. Am 22. September vergangenen Jahres war die Baustelle eingerichtet worden. Immer wieder habe es Zeiten gegeben, in denen man dort keinen einzigen Bauarbeiter gesehen habe, so Klausing. Dennoch sei es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen gekommen, da wegen der Baustelle der Verkehr einspurig geführt und durch eine Ampel geregelt wurde.Nun soll das Leiden der Autofahrer endlich ein Ende haben. "In den kommenden Tagen werden wir die Straße wieder freigeben", versprach Antje Uebelgünne, stellvertretende Leiterin des Tiefbauamts, in der Sitzung des Verkehrsausschusses am 20. August. Zu den erheblichen Verzögerungen bei der Baustelle an der Sakrower Landstraße sei es gekommen, weil die Verkehrslenkung Berlin (VLB) die Arbeiten wegen der geringen Fahrbahnbreite der Sakrower Landstraße nur in einzelnen Abschnitten genehmigt habe. "Aus diesem Grund mussten zur Aufrechterhaltung des Straßenverkehrs Teile des Gehwegs mitgenutzt werden", sagt Uebelgünne. Das habe man aber immer nur in kleinen Teilabschnitten umsetzen können. Zudem habe man das Einrichten von Baustellenampeln immer wieder bei der VLB beantragen müssen. Dies habe wegen der Genehmigungsdauer zu weiteren Verzögerungen geführt.

Auch mit dem Bau der Entwässerungsmulden hat es Probleme gegeben. "Diese Mulden sollten zunächst an Stellen angelegt werden, an denen dann jedoch nicht in den Plänen eingetragene Leitungen lagen", sagt die stellvertretende Tiefbauamtsleiterin. Daher hätten diese Mulden nachträglich wieder verlegt werden müssen.

Wenn in den kommenden Tagen die "Langzeit-Baustelle" wieder freigegeben wird, beginnen dafür die Arbeiten zur Erneuerung des Fahrbahnbelags im weiteren Verlauf der Sakrower Landstraße. Diese sind in weiteren fünf Abschnitten von der Einmündung des Krampnitzer Wegs bis zur Einmündung der Straße Alt-Kladow geplant. Uebelgünne: "Mit dem Abschluss der gesamten Baumaßnahme rechnen wir bis Mitte November 2013."


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.