Bürgerstiftung lädt zum informativen Nachmittag ein

In neuem Glanz erstrahlt die havelseitige Giebelwand des 1801 errichteten Gutshauses Neukladow. (Foto: privat)

Kladow. Die im Herbst 2011 gegründete "Bürgerstiftung Gutspark Neukladow" lädt am 11. November von 15 bis 18 Uhr zum Stiftungsnachmittag in den historischen Gutspark an der Neukladower Allee 9-12 ein.

Bei freiem Eintritt können sich die Besucher vom Fortgang der Arbeiten zum Erhalt des 1801 von David Gilly im Auftrag des Königlich-Preußischen Kabinettssekretärs Ludwig Menken errichteten Gutshauses und des Gutsparks überzeugen.Es gibt Führungen durch das Haus und den rund 180 000 Quadratmeter großen Park. In Erinnerung an Gutsbesitzer Johannes Guthmann, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts das Haus zu einem Ort künstlerischen Schaffens machte, wird eine Lesung aus seinem Werk "Die Goldene Frucht" angeboten.

Zur Sicherung des Gebäudes vor den Unbilden der Natur hat die Stiftung bereits einiges unternommen. So wurden das Dach saniert, ein Teil der maroden Fenster ersetzt und die Heizung erneuert. Seit Jahren bringt zudem die "Kulturpark Gesellschaft" wieder kulturelle Vielfalt in das historische Ensemble. Das Gutshaus kann zudem für Feiern genutzt werden. Montags bis freitags bietet das Standesamt Spandau die Möglichkeit, dort zu heiraten. Seit dem Frühjahr sorgt zudem neue Gastronomie für lebhaftes Treiben.

Die Bürgerstiftung war gegründet worden, um das historische Gutsensemble nicht aus finanziellen Gründen in private Hände geben zu müssen. Mit ihrer Hilfe soll sichergestellt werden, dass einerseits das Gelände der Öffentlichkeit zugänglich bleibt und andererseits die Bau- und Gartendenkmäler fachgerecht wiederhergestellt und erhalten werden können.

"Das Stiftungskapital von 81 000 Euro ist eingezahlt und angelegt worden", sagt Stiftungsvorsitzender Jürgen Lüdtke (67). "Wir wollen das Gut Neukladow in rund 20 Jahren wieder so herstellen wie etwa Schloss und Gutshof Britz", beschreibt er das Ziel. Dazu wird die Stiftung noch erhebliche Mittel in die Hand nehmen müssen. "Für die barrierefreie Sanierung von Gutshaus, Verwalterhaus und Casino sind etwa 4,8 Millionen Euro angesetzt", sagt der Stiftungsvorsitzende. Für die Sanierung des Gutsparks seien weitere 2,2 Millionen Euro veranschlagt. Finanziert werden soll das Vorhaben durch Lottomittel, Fördermittel der Europäischen Union und Sponsoren. Letztere sollten das Kapital der Stiftung stärken oder konkrete Projekte wie den dringend notwendigen Einbau weiterer neuer Fenster unterstützen.

Wichtiges Ziel ist auch der Bau von Parkplätzen. "Denn die Zufahrt zum Gutshaus soll aus Gründen des Naturschutzes nur noch für Behindertenfahrzeuge möglich sein", begründet Lüdtke. Eine erste Möglichkeit zeichnet sich ab. "Wir können wohl 30 Parkplätze neben der Hauptzufahrt auf dem Gelände des Krankenhauses anlegen", sagt Lüdtke.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden