Granitplatte erinnert an "Zerstörte Vielfalt"

Kladow.Die vierte Granitplatte mit der Aufschrift "1933 - 1938 - 1945 - Zerstörte Vielfalt" verlegte Aktionskünstler Ben Wargin am 31. August auf dem Gelände des anthroposophischen Gemeinschaftskrankenhauses Havelhöhe am Kladower Damm 221 mit Schülern der dort beheimateten Freien Waldorf-Schule Havelhöhe und der Gesellschaft "Berliner Kulturprojekte". Auf dem Areal befand sich bis 1945 die Luftwaffenschule der Nationalsozialisten. Hier wurde der Nachwuchs für Hermann Görings Luftwaffe geschult, die mit ihren Einsätzen im Zweiten Weltkrieg mit den Bombenangriffen auf nichtmilitärische Ziele ein Tabu brach. Die Denksteine Ben Wargins sind Granitplatten von den Gehwegen des Vorkriegsberlin, die die Geschichte der Stadt in sich tragen. Drei wurden zur Erinnerung an die von den Nationalsozialisten verfolgten und ermordeten Berlinern bereits im Parlament der Bäume im Regierungsviertel in Mitte, am Savignyplatz in Charlottenburg sowie in der Kriegsgräberstätte am Freiheitsweg in Reinickendorf verlegt.
Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.