Kammermusik von Beatrix Becker im Haus Ernst Hoppe

Kladow. Im Haus Ernst Hoppe, Lanzendorfer Weg 30, gastiert am 16. Juli Beatrix Becker mit ihren Kammermusik-Kompositionen. Gemeinsam mit Johannes Zapotoczky (Violoncello) bringt die in Kladow aufgewachsene Künstlerin Werke zu Gehör, die von Liebe und Melancholie, Wasser und Wellen erzählen.

Mit ihren Kompositionen kreiert Beatrix Becker eine Art der Klaviermusik, die Elemente von Klassik, Jazz und Tango vereint. Die Musikerin produzierte bisher drei CDs. Das vierte Werk mit dem Titel "Wassermusiken" ist in Vorbereitung und wird wahrscheinlich am 13. September auf der Zitadelle Spandau zu hören sein.Nach Abschluss des klassischen Studiums an der Hochschule für Musik Mainz bildete sich Beatrix Becker in Tango, Flamenco, Klezmer, Jazz, Komposition und Improvisation weiter. Dabei wurde sie von bekannten Musikern wie Mulo Francel, Giora Feidman, Irma Urteaga und Jan A. Kaczmarek beeinflusst und unterstützt. Konzerttourneen führten Becker bereits durch Europa, Israel und Argentinien.

Bei dem Konzert in Kladow erwartet die Besucher eine Künstlerin, die mit einer Mischung aus Mädchenhaftigkeit und Femme Fatale bezaubert. Los geht es um 18.30 Uhr. Der Eintritt zum Konzert in der Veranstaltungsreihe "Älter werden in Kladow - Kunst und Kultur gehören dazu" ist frei. Spenden zur Unterstützung der Kunst- und Kulturaktivitäten des Vereins "Seniorenfreunde" zu Gunsten der Bewohner des Hauses Ernst Hoppe sind jedoch sehr willkommen.

Weitere Informationen über die Künstlerin gibt es auf www.beatrix-becker.de.

Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.