Kladower vier Wochen lang ohne Telefon und Internet

Kladow. Ein wenig abgeschnitten von der Welt fühlen sich Reinhard Geißler und einige seiner Nachbarn in Kladow. Alle sind Kunden von Kabel Deutschland. Durch einen Fehler in der Versorgungsleitung sind sie seit dem 24. August ohne Telefon, Internet und Fernsehen.

"Die Störungsursache soll im Seitenbereich der Kurpromenade liegen", sagt Reinhard Geißler. Kabel Deutschland habe ihm bei der Meldung der Störung mitgeteilt, dass eine Reparatur erst für den 21. September zu erwarten sei. Eine Begründung für diesen späten Zeitpunkt habe er nicht erhalten. "Das ist für uns völlig unverständlich, zumal neben Privatleuten auch Firmen von dieser Störung betroffen sind", berichtet Geißler. "Grundsätzlich setzt Kabel Deutschland alles daran, bei Störungen so schnell wie möglich Abhilfe zu schaffen", sagt die für Berlin und Brandenburg zuständige Firmensprecherin, Steffanie Siedler. In diesem Fall habe es jedoch Probleme gegeben, da der Fehler im Bereich des unbefestigten Seitenstreifens der Straße lokalisiert worden sei. Die Reparatur mache nun Tiefbauarbeiten erforderlich. Um jedoch im öffentlichen Straßenland arbeiten zu können, müsse Kabel Deutschland zunächst einen Antrag für eine verkehrsrechtliche Anordnung beim Ordnungsamt stellen.

"Die Antragsdauer für solche Baugenehmigungen bei der Behörde hat einen Vorlauf von mindestens 14 Tagen", sagt Siedler. Der Behördenweg müsse aber unbedingt eingehalten werden, da Arbeiten ohne vorliegende Anordnung einen unerlaubten Eingriff in den Straßenverkehr bedeuten und somit ein Bußgeld zur Folge hätten. "Die Tiefbauarbeiten wurden vom Amt in Spandau nun für den Zeitraum vom 17. bis 21. September genehmigt", so die Sprecherin. Dadurch komme es zu der beklagten Verzögerung bei der Fehlerbehebung.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden