Bürgerstiftung plant nun Umbau des ehemaligen Casinos

Kladow. Groß war am Abend des 3. Dezember die Freude bei der "Bürgerstiftung Gutspark Neukladow". War doch durchgesickert, dass die Lotto-Stiftung Berlin am Nachmittag ihr Füllhorn geöffnet und dabei auch das Projekt "Gutspark Neukladow" berücksichtigt hatte.

Der Stiftungsrat bewilligte die dafür beantragten 2,9 Millionen Euro. Mit den Lottomitteln des Landes Berlin können nun die Sanierung und der Umbau des ehemaligen Casinos im Gutspark Neukladow vorangetrieben werden. In diesem sollen nach der Planung der "Bürgerstiftung Gutspark Neukladow" das Kulturcafé und die Kunst- und Kulturbühne untergebracht werden. Die Bürgerstiftung war 2011 auf Initiative des damaligen Bürgermeisters Konrad Birkholz (CDU) gegründet worden. Ihr Ziel ist es, den Zugang und die Nutzung des Gutsparks mit seinen teils historischen Bauten für alle Bürger zu sichern.

"Die jetzt im Gutshaus beheimatete Gastronomie soll nach Fertigstellung in das ehemalige Casino verlegt werden", sagt Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD). Mit der neuen Gastronomie solle dann die Unterhaltung des Gutsparks gesichert werden. Langfristig seien auch die Sanierung und der Umbau des Gutshauses sowie der Wiederaufbau des Blumengartens und des durch ein Feuer zerstörten Verwalterhauses geplant.

"Mit der jetzt zugesagten Förderung schafft die Lotto-Stiftung die Grundlage für die Arbeit der Bürgerstiftung und das weitere ehrenamtliche Engagement", freut sich der Spandauer CDU-Bundestagsabgeordnete Kai Wegner. Genau dies sei auch das Ziel der Bemühungen von Birkholz und Baustadtrat Carsten-Michael Röding (CDU) gewesen. Die Auszahlung der Fördersumme erfolgt voraussichtlich in Tranchen und nach Realisierungsabschnitten. Daher erscheint die am 3. Dezember bewilligte Förderung noch nicht in den offiziellen Unterlagen der Stiftung.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.