Flensburg – Stadt der Deutschen und Dänen: Hier gibt es nicht nur "Flens"-Bier und Punkte

Die Marienkirche in der Flensburger Altstadt. (Foto: Ralf Drescher)
Flensburg: Flensburg |

Flensburg, die drittgrößte Stadt in Schleswig-Holstein, hat gleich mehrere Facetten und ist immer eine Reise wert.

Für den einen ist sie die Stadt, in der die Punkte beim Kraftfahrtbundesamt registriert werden, für den anderen der Herkunftsort von „Flens“, wie das örtlich gebraute und deutschlandweit verkaufte Hopfengebräu bei Einheimischen heißt. Flensburg ist aber auch eine Stadt, in der eine dänische Minderheit seit der Volksabstimmung 1920 in Schleswig stolz auf ihre Minderheitenrechte achtet. Ein Teil der Flensburger spricht neben deutsch und plattdeutsch auch dänisch. Die Internetseite der Stadt ist auch auf Deutsch, Englisch und Dänisch abrufbar.

Wirtschaftliche Bedeutung für die 85 000-Einwohnerstadt haben der Grenztourismus, der Flensburger Hafen und die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft, die in der Vergangenheit unter anderem U-Boote für die Kriegsmarine, Einsatzgruppenversorger für die Bundesmarine und aktuell RoRo-Frachtschiffe fertigt.

Besucher sollten sich den Museumsberg nicht entgehen lassen. Dort gibt es Einblick in die Kunstgeschichte Schleswig-Holsteins, zu der auch original wieder aufgebaute Bauernstuben von den friesischen Inseln aus dem 17. und 18. Jahrhundert gehören. Wer noch mehr über die Stadt erfahren möchte, sollte den Kapitänsweg begehen. Nach dem Start am Zollpackhaus mit dem Schifffahrtmuseum geht es über Stationen wie dem Museumshafen, dem Fischereihafen, den Westindienspeicher zur Heiliggeist- und Marienkirche. An allen Stationen findet der Besucher Informationstafeln. Wer ein Smartpone hat, kann via QR-Code weitere Informationen abrufen.

Sehenswerte Bauten: Johanniskirche, Marienkirche und Nikolaikirche im Stadtzentrum, das Nordertor als Wahrzeichen der Stadt, das Flensborghus mit dem dänischen Kulturzentrum sowie Südermarkt und Nordermarkt.

Wegen der Entfernung von Berlin sollte man überlegen, ob man nicht vor Ort ein Quartier sucht und zwei oder drei Tage in der Stadt an der Förde verbringt. Mit der Bahn braucht man mit Umstieg in Hamburg gut vier Stunden. Mit dem Auto braucht man für die fast 450 Kilometer fast fünf Stunden, es geht über die Autobahnen A24, A21 und A7. RD

Kontakt: Touristinformation Flensburg, Rote Straße 15-17, 24937 Flensburg,  0461 909 09 20, www.flensburg-tourismus.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.