Bildungsverein bietet berufsvorbereitendes Praxisjahr

Heribert Hoffmann wird jungen Leuten beim TJP die Grundlagen von Maschinenbau und Elektrotechnik vermitteln. (Foto: Ralf Drescher)

Köpenick. Am Ende jedes Schuljahres gibt es Jugendliche, die ohne Lehrstelle dastehen.

Um ihre Chancen für eine Ausbildung zu verbessern, bietet der Technische Jugendbildungsverein in Praxis (TJP) jetzt ein berufsvorbereitendes Praxisjahr an. "Auch diese Jugendlichen brauchen eine Chance. Bei uns können sie Berufsbilder aus den Bereichen Holz- und Metallbearbeitung, Elektro und Hauswirtschaft kennenlernen", erläutert TJP-Geschäftsführer Hans-Georg Werner. Die Ausbildung erfolgt in den Werkstätten in der Stillerzeile und im Lern- und Erfinderlabor in der Kepplerstraße.

Es gibt aber auch Möglichkeiten, in Bereichen wie IT-Systemtechnik oder Mediengestaltung Digital/Print Erfahrungen zu sammeln. Das Praxisjahr wird als berufsvorbereitende Maßnahme anerkannt. Es kann im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes durchgeführt werden. Die Teilnehmer sind renten- und sozialversichert und erhalten pro Monat 175 Euro Taschengeld.

Bedingungen für die Teilnahme am berufsvorbereitenden Praxisjahr sind das Interesse an technischen Fächern und der Abschluss einer Schulausbildung. "Außerdem erwarten wir Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit", sagt Hans-Georg Werner. Gestartet wird zugleich mit dem Beginn des Schuljahrs am 25. August. Die Bewerbungen sind ab sofort möglich, Interessenten sollten unter 654 84 95 91 00 ein persönliches Gespräch vereinbaren.

Der TJP hat sich vor allem durch sein Erfinderlabor Meteum einen Namen gemacht, in dem vor allem Schulkinder technischen Interessen nachgehen können.

Wissenswertes auch unter www.meteum.de.

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.