Senioren trauen sich ins Internet

Die Senioren probieren den Umgang mit einem Videobearbeitungsprogramm. (Foto: Ralf Drescher)

Köpenick. Der Computer ist für viele ältere Menschen ein geheimnisvolles Wesen. Ohne ihn bekommt man aber kaum preiswerte Flugtickets, muss auf manchen Einkauf oder das kostenlose Skypetelefonat mit der Enkelin in Australien verzichten. Doch es gibt Hilfe.

Seit acht Jahren gibt es eine engagierte Gruppe um Klaus Lehmann, die im Auftrag und mit Unterstützung der Bezirksverordneten – damals gab es in der BVV einen entsprechenden Beschluss – Senioren an die Computerarbeit heranführt. Ein wichtiger Punkt ist die gefahrlose Nutzung des Internets. Denn neben vielen Möglichkeiten für Einkauf und Gedankenaustausch lauern dort auch jede Menge Gefahren, übes Ohr gehauen zu werden oder sich gar Ärger einzuhandeln. Neben Internetkursen gibt es auch einen Kurs, bei dem die Bildbearbeitung von selbst aufgenommenen Fotos im Vordergrund steht. Und ganz aktuell: Auch die Nutzung von Smartphone und Tablet kann in der Gruppe leichter erlernt werden.

Im Gegensatz zu kommerziellen Angeboten ist die Teilnahme an den Kursen kostenfrei. Damit das funktioniert, stellt das Emmy-Noether-Gymnasium an der Pablo-Neruda-Straße unentgeltlich Computerkabinett und Internetzugang zur Verfügung. Kursleiter Klaus Lehmann (75), früher Chemiker im einstigen Werk für Fernsehelektronik, und seine Kollegen gibt sein Computerwissen ehrenamtlich weiter.

Für die Zeit nach den Sommerferien – da ruht der Kursbetrieb – werden bereits neue Pläne geschmiedet. Wer Interesse an einem der Kurse hat, meldet sich am besten direkt bei Klaus Lehmann unter  652 00 21. Einzige Voraussetzungen für eine Teilnahme sind ein eigener Computer zu Hause und ein Internetzugang. RD
1
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.