Bereits zweiter Ertrunkener im Bezirk

Köpenick. In der Nähe der Baumgarteninsel ist ein Badender tödlich verunglückt. Der Mann war am Abend des 23. Juli gegen 21 Uhr in der Nähe des Mecklenburger Dorfs in die Spree gesprungen und kurz danach untergegangen.

Passanten alarmierten Polizei und Feuerwehr. In kurzer Zeit waren, laut Bootsführer Alexander Ebeling von der DLRG-Station Friedrichshagen, acht Rettungsboote von Deutscher Lebensrettungsgesellschaft und Arbeiter-Samariterbund vor Ort. Mit einer Rettungskette wurde die Spree abgesucht, 30 Minuten nach Alarmierung wurde der Vermisste gefunden. Ein Notarzt versuchte ihn 15 Minuten zu reanimieren und konnte dann nur noch den Tod feststellen.

Eigentlich sind die Rettungsstationen an Spree, Dahme und Müggelsee nur am Wochenende besetzt. Da derzeit aber Trainingslager zur Ausbildung neuer Wasserretter stattfinden, waren die Helfer relativ schnell vor Ort. Der Verunglückte ist der zweite Badetote des Jahres in Treptow-Köpenick. Mitte Juli war bereits ein Mann nachts im Treptower Badeschiff ertrunken.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.