Gemeiner Enkeltrick: Seniorin wurde bei Raub verletzt

Köpenick. Eine Seniorin wurde jetzt in Köpenick Opfer des Enkeltricks.

Ersten Ermittlungen zufolge rief ein Mann am 16. September gegen 16.15 Uhr bei der 93-Jährigen an, gab sich als ihr Sohn aus und sagte, dass er in einer Notlage stecke und Geld benötige.

Der vermeintliche Sohn bat die Seniorin, alles in der Wohnung vorhandene Geld in eine Tüte zu packen und zur Übergabe vor die Haustür zu gehen. Er selbst würde nicht zur Abholung erscheinen, sondern eine Bekannte schicken. Als die Angerufene mit der Tüte vor die Haustür trat, kam eine Frau auf sie zu und übergab ihr ein Handy. Dort sprach der gleiche Mann wie zuvor. Als die betagte Dame ihn nach seinem Geburtsdatum fragte und er dies nicht nennen konnte, wurde sie misstrauisch und wollte das Geld nicht herausgeben.

Sie übergab das Handy der Komplizin des Anrufers, die sich daraufhin abwandte und sich ein paar Schritte entfernte. Kurz darauf drehte sich die Unbekannte um, kehrte zu der 93-Jährigen zurück, drängte sie in eine Hausecke und zog an der Tüte, sodass die Tragegriffe rissen. Gleichzeitig schubste die Räuberin die Frau von sich weg, wobei diese zu Boden stürzte. Dabei erlitt sie eine Beckenfraktur sowie Hämatome und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen übernahm ein Fachkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.