Maximilian Nowka steht im Musical "Hauptmann von Köpenick" auf der Bühne

Mastix drauf und den Bart angeklebt – fertig ist der Hauptmann von Köpenick. (Foto: Ralf Drescher)

Köpenick. Vor dem Rathaus in der Köpenicker Altstadt steht der Hauptmann von Köpenick, vor zwei Jahrzehnten in Bronze gegossen. Hinter den Rathausmauern erwacht jener Wilhelm Voigt noch bis Ende August zum Leben und singt und tanzt über die Bühne.

Der Hauptmann, das ist seit Wochen Maximilian Nowka (37). Der gebürtige Hamburger hat von 2003 bis 2007 am Theater in Zwickau gespielt, ist seitdem Wahlberliner. Rund zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn sitzt er vor Maskenbildnerin Stefanie Barth: „Max bekommt eine Grundierung mit Theaterschminke, dann werden die Augenbrauen verstärkt und das Gesicht schattiert, sprich auf Alter getrimmt. Denn als Hauptmann war Wilhelm Voigt bereits 57 Jahre alt“, sagt Maskenbildnerin Barth.

Bart dran - fertig

Dann trägt sie Mastix, einen gummiähnlichen Kleber, auf und befestigt den Schnurrbart. Neben ihrem Arbeitsplatz steht ein ganzer Kasten voller Schnurrbärte, denn wie in Preußen des Jahres 1906 üblich, tragen fast alle Herren im Stück den Bart, den auch der Kaiser trug.

Bevor Maximilian Nowka zur Tonprobe auf die Bühne muss, beantwortet er geduldig einige Fragen. Vom Hauptmann von Köpenick hat er bereits in der Schule gehört, das war in Hamburg Stoff im Deutsch-Unterricht der 8. Klasse. „Mich hat schon damals beeindruckt, wie der eigentlich arbeitsame Schuster in die Mühlen der Behörden geraten ist“, sagt Maximilian Nowka. Bei seinem ersten Theaterengagement 2003 in Zwickau stand er dann schon im „Hauptmann von Köpenick“ auf der Bühne. Allerdings nicht als Wilhelm Voigt, sondern als Willi aus der Uniformschneiderei und als Soldat.

In einem Musical die Hauptrolle spielen zu dürfen, war für den Schauspieler eine besondere Herausforderung. „Auf der Bühne im Wechsel zu sprechen und zu singen, erfordert viel Übung. Dafür muss ich meine Stimme ständig trainieren“, sagt er.

Die nächsten Proben laufen bereits

Parallel zu seinen Auftritten als Hauptmann steht er derzeit schon auf der Probenbühne des Kleinen Theaters am Südwestkorso. Dort spielt er ab 2. September die Hauptrolle in „Hanussen“. Für das Stück um den Wahrsager und Magier, der auf der Bühne den Reichstagsbrand voraussagte und dafür von der SA liquidiert wurde, musste Maximilian Nowka sogar einige Zaubertricks lernen.RD

Das Musical im Köpenicker Rathaushof ist noch bis 28. August zu sehen. Karten unter www.hauptmann-musical.de oder unter  91 90 17 93.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.