Wort und Musik in der Schlosskirche

"Wort und Musik in der Schlosskirche" wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. (Foto: Jürgen Rustenbach)
Berlin: Schlosskirche Köpenick |

Die Evangelisch-Reformierte Schlosskirchengemeinde Berlin-Köpenick lädt wieder zu Orgelandachten in ihre Kirche ein.

"Wort und Musik in der Schlosskirche" gibt es jedes Jahr von Ostern bis Ende Oktober jeden Sonntag und an kirchlichen Feiertagen ab 17 Uhr. Ausnahme ist der dritte Sonntag des Monats, der Konzertsonntag.

Die Schlosskirche auf der Schlossinsel neben der Altstadt Köpenick ist ein Barockbau von Arnold Nehring aus dem 17. Jahrhundert mit reichen Stuckarbeiten im Innenraum und der erste protestantische Zentralbau mit Kuppel auf märkischem Boden. Sie beherbergt eine Voigtorgel von 1987 mit Pfeifenmaterial der Buchholzorgel von 1846.

Pfarrerin Carolin Springer leitet und gestaltet mit einem ambitionierten Team Ehrenamtlicher die Andachten, in denen auch Lyrik und literarische Texte zum festen Bestandteil gehören. Kirchenmusiker Andreas Hetze spielt die Orgel und organisiert die Gastorganisten. Es erklingt die Orgelliteratur in ihrer ganzen Bandbreite, von Musik vor Johann Sebastian Bach bis ins 21. Jahrhundert. "Wort und Musik in der Schlosskirche" hat eine lange Tradition und begeistert einen etablierten Besucherkreis.

Der Eintritt ist frei mit der Bitte um Kollekte für die Finanzierung der Kirchenmusik. Infos bei Pfarrerin Carolin Springer, 655 70 32, und Kirchenmusiker Andreas Hetze, 44 04 86 48.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.