Zweimal "Das kunstseidene Mädchen"

Köpenick. Haus Vaterland, Aschinger &. Co: "Das kunstseidene Mädchen" spielt im Berlin der 30er-Jahre. Das Stück ist am 17. und 18. Oktober im Schlossplatztheater, Alt-Köpenick 31-33, zu sehen.

Das Stück lehnt sich an den gleichnamigen Roman an, den Irmgard Keun 1932 schrieb und der ein Welterfolg wurde. Er erzählt von der 18-jährigen Doris, die aus der Provinz nach Berlin flüchtet und sich ins pulsierende Großstadtleben rund um den Potsdamer Platz und dem Kurfürstendamm stürzt. Sie hat Affären, leidet unter ständiger Geldnot und sie will ein Star werden.

Doris ist frech, selbstbewusst, fantasievoll, manchmal auch traurig und verzweifelt. Verkörpert wird sie von der Schauspielerin Birgit Blaschke. Beide Vorstellungen beginnen um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 17,50, ermäßigt 13,10 Euro; Schüler zahlen 8,70 Euro.

Karten unter 651 65 16 und www.schlossplatztheater.de.

Susanne Schilp / susch
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.