Angriff auf Bezirkspolitiker und SPD-Parteibüro

Treptow-Köpenick. Auf das Haus des Bezirksverordneten Hans Erxleben (Die Linke) und das Kiezbüro der SPD in der Siemensstraße sind in der vergangenen Woche Anschläge verübt worden.

In der Nacht zum 22. August explodierte gegen 3.30 Uhr der Hausbriefkasten des Linke-Verordneten in der Steinbachstraße und eine Fensterscheibe wurde eingeworfen. Da sich Erxleben gegen Rechtsextremismus engagiert, werden Rechtsradikale als Täter vermutet. Unbekannte Täter hatten zwei Tage zuvor eine Scheibe des Kiezbüros der SPD Oberschöneweide in der Siemensstraße zerstört. Ein Mitarbeiter bemerkte die zersplitterte Scheibe am 20. August gegen 12 Uhr und rief die Polizei. Als Tatwerkzeug kommt eine Eisenstange in Betracht, die von einer nahen Baustelle stammt. Der Polizeiliche Staatsschutz hat in beiden Fällen die Ermittlungen übernommen. In den zurückliegenden Wochen wurden mehrfach Büros von SPD und Die Linke attackiert. Vor drei Wochen warfen vermutlich ebenfalls Rechtsextremisten eine Scheibe am Johannisthaler Wohnhaus des stellvertretenden Berliner Jusovorsitzenden Nico Schmolke ein.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden