Annerose Ludwig aus Wendenschloß malt mit Leidenschaft

Annerose Ludwig war Kunsterzieherin. Im Ruhestand malt sie wieder selbst. (Foto: Ralf Drescher)

Köpenick. Die Wohnung in Wendenschloß sieht aus wie eine private Galerie. Rund 25 Bilder schmücken die Wände. Alle hat Annerose Ludwig (74) selbst gemalt.

Die Seniorin ist von Beruf Kunsterzieherin, sie hat ihr Leben lang an Schulen in Strausberg unterrichtet. "Ich habe schon früher gern gemalt, hatte dafür als Lehrer aber leider nicht wirklich Zeit. Mit Beginn meines Rentnerdaseins habe ich dann verschiedene Kunstformen ausprobiert, Aquarelle, Acrylbilder und in Öl gemalt, Plastiken aus Stein, Holz und Bronze gefertigt. Geblieben bin ich bei der Malerei", erzählt Annerose Ludwig.Fürs Malen braucht sie kein Atelier, ihr genügt eine Staffelei neben dem Wohnzimmerfenster mit Blick auf die Dahme und das gegenüberliegende Ufer in Grünau. Inspirieren lässt sie sich von ihren Reisen. Im Augenblick wird eine Irlandfahrt vom Juni künstlerisch aufgearbeitet, ein Bild mit einer Dorfansicht am Ring of Kerry ist bereits fertig. Am Ende könnten fünf bis zehn Bilder mit Irlandmotiven entstehen. Ein Thema liegt Annerose Ludwig immer wieder am Herzen, die Zeit. Mehrere Bilder mit Uhren deuten darauf hin. "Ich stelle mir oft die Frage, wie viel Zeit im Leben noch bleibt und wie ich sie nutzen werde. Das setze ich dann künstlerisch um", erzählt die Malerin.

Außer ihrem Hochschulstudium als Kunsterzieherin verfügt Annerose Ludwig über keine spezielle künstlerische Ausbildung. Ihr Rüstzeug hat sie sich als Autodidaktin bei mehreren Workshops geholt. Und wo bleiben die Bilder, wenn sie nicht an den heimischen Wänden hängen? "Einiges verschenke ich an Familienangehörige, aber selbst die Kinder von Sohn und Tochter sind schon gut mit Bildern von Oma ausgestattet. Meine Zahnärztin hat sich mehrere Bilder bestellt, die zur Ablenkung der Patienten direkt über die Behandlungsstühle gehängt wurden", sagt Annerose Ludwig.

Ihre Dauerausstellung ist übrigens im Haus zu sehen. Die Gaststätte "Don Giovanni", Wendenschloßstraße 312A, hat regelmäßig rund 40 ihrer Bilder an den Wänden, zu besichtigen täglich ab 11 Uhr. Dort erfährt man auch, wie man eines der Motive (ab 100 Euro) erwerben kann.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.