Bezirk legt Zahlen zur Nutzung seiner Museen vor

Treptow-Köpenick. Das Museum Köpenick (früher Heimatmuseum) ist recht gut besucht, während die Nutzung von Museum Treptow und Gedenkstätte Köpenicker Blutwoche deutlich geringer ausfällt.

Das wurde jetzt durch die schriftliche Beantwortung einer kleinen Anfrage von BVV-Mitglied Ursula Walker (SPD) deutlich. Demnach besuchten das Museum Köpenick am Alten Markt im vorigen Jahr 4159 Besucher, im Jahr 2010 waren es 3673 und im Jahr 2009 noch 6009 Besucher. Im Museum Treptow im alten Johannisthaler Rathaus wurden im vorigen Jahr 1300 Besucher gezählt, 2010 waren es 618 und im Jahr 2009 kamen 905 Besucher. Die Gedenkstätte Köpenicker Blutwoche besuchten im vorigen Jahr 280 Interessenten, 2010 kamen 198 und 2009 noch 393 Besucher. "Es ist eine deutliche Abhängigkeit der Besucherzahlen von Ausstellungseröffnungen und Veranstaltungen erkennbar", schreibt Stadtrat Rainer Hölmer (SPD) in der Antwort auf die Bezirksverordnetenfrage.
Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden