Bürger entschieden über Kiezkassen

Köpenick. Freie Träger der Kinder- und Jugendarbeit müssen gefördert werden. Das entschied die Bürgerversammlung zur Kiezkasse Köpenick Süd. Die vom Bezirk bereitgestellten 3200 Euro sollen zwei Kinder- und Jugendeinrichtungen zugute kommen.

Je zur Hälfte wurden sie dem Kietz-Klub Köpenick des Kinderrings und der "Bude" des Vereins Sylvester zugesprochen. Der Kietz-Klub möchte mit dem Geld sein Gebäude instand setzen, vor allem die Fenster seien in einem katastrophalen Zustand, die Fassade ist unschön und die gepachtete BMX-Strecke in der Dregerhoffstraße wird ständig durch Vandalen verwüstet. "Die Bude", die am östlichen Ende des Allende-Viertels II gelegen ist, will das Geld für die Einrichtung von Sanitäranlagen nutzen.

Auch in der Bürgerversamlung für Grünau wurde kürzlich über die Verwendung der zur Verfügung stehenden 1250 Euro entschieden. 350 Euro werden für die Einrichtung eines Wegeleitsystems an der Regattastrecke genutzt. Von 600 Euro kauft das Bürgerhaus Grünau drei Sitzbänke und einen Kühlschrank und 300 Euro werden für die Anschaffung von drei GPS-Geräten zur Durchführung von Schulprojekten verwendet.


Silvia Möller / sim
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.