Fado-Konzert am 3. November in der freiheit fünfzehn

Der Gitarrist und Bandleader Nico de Lamia. (Foto: Veranstalter)

Köpenick. Das Quartett "Alma Do Fado" um die Sängerin Nazareh Pereira und den Gitarristen Nico de Lamia gastiert am 3. November ab 17 Uhr in der freiheit fünfzehn, Freiheit 15.

Die Band wird die Konzertbesucher in eine sehr besondere Musikwelt und in das spezielle Lebensgefühl der Portugiesen entführen. Selten sind weltweit bekannte Musikstile so konkret mit einem Land verbunden, wie es beim Fado der Fall ist. Vielleicht liegt seine begrenzte Verbreitung an der eigenwilligen Sprache oder an der peripheren Lage Portugals ganz im Südwesten Europas, vielleicht an den Inhalten der Stücke? Das Wort Fado leitet sich vom lateinischen "fatum", gleich "Schicksal" ab. Und so beschäftigen sich die Lieder zumeist mit Liebesdramen, Schicksalsschlägen und Sehnsüchten nach besseren Zeiten und Lebensumständen. Die Songs, in denen neben europäischen auch arabische und afrikanische Einflüsse mitschwingen, sind in jedem Fall gefühlsbetont. Das Konzert ist Teil der internationalen Reihe "Musik aus aller Welt" des Tourismusvereins Treptow-Köpenick.

Tickets zu zwölf, ermäßigt zehn Euro gibt es in der Touristinformation am Schlossplatz wochentags von 9 bis 18.30 Uhr, am Sonnabend von 10 bis 13 Uhr, in der Theaterkasse am Marktplatz in Friedrichshagen, Bölschestraße 110, wochentags von 9 bis 13 und 15 bis 18.30 Uhr, am Sonnabend von 9.30 bis 13.30 Uhr und unter www.tkt-berlin.de. An der Abendkasse sind die Karten zu 15, ermäßigt zwölf Euro zu haben.

Silvia Möller / sim
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.