Fahrkünste reichten nicht für Flucht

Köpenick. Die Flucht eines Rockers vor der Polizei endete an einer Straßenbahn.

Beamte des Landeskriminalamts und einer Einsatzhundertschaft überprüften am 8. September mehrere Personen aus der Rockerszene. Als die Beamten gegen 19 Uhr rund zehn Hells Angels vor einem Lokal in der Lindenstraße kontrollieren wollten, ergriff ein 25-Jähriger mit seiner Harley Davidson die Flucht. Er fuhr nach bisherigen Erkenntnissen auf der Friedrichshagener Straße in Richtung Salvador-Allende-Straße und hielt an einer für ihn Rot zeigenden Ampel. Als eine Zivilstreife neben ihm hielt und er von einem Beamten zum Stoppen aufgefordert wurde, fuhr der Rocker über die rote Ampel, überquerte danach die Kreuzung Salvador-Allende-Straße/Fürstenwalder Damm ebenfalls bei Rot und stieß dort mit einer Straßenbahn der Linie 61 zusammen. Der Flüchtling kam schwer verletzt ins Krankenhaus, die Insassen der Tram blieben unverletzt.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden